16.04.2018 – Wiege-TmwK (Fastentag)

Wiegetag – Ergebnis:
Ampel-grün


Mein Ergebnis für diese Woche:

Bauchumfang 90,0 cm (-0,0 cm),
Gewicht 79,6 kg (+0,1 kg),
BMI 23,0 (+0,0),
Körperfettanteil 17,5 % (+0,0 kg).

 

Seit dem Start sind das:

Bauchumfang -16,5 cm, Gewicht -12,2 kg, BMI -3,5, Körperfett -8,0 kg.

W-61

Das Ergebnis ist ok.

Zwar hatte ich letzte Woche zwei Fastentage, dafür war ich aber nur einmal walken und habe anders gegessen als sonst. Weil ich nur bedingt kauen konnte und kann, habe ich viel Weizenbrot und so gut wie keine Vollkornkost gegessen. Zusätzlich habe ich recht viel genascht um meine durch Schmerzen gedrückte Stimmung etwas aufzuhellen.

 

 

 

16.04.2018 –  76 . TmwK (Fastentag)

Erste Mahlzeit: 200 g Skyr 0,2% Fett mit 200 g Heidelbeeren (204 kcal).

Abendessen: 100 g Beefsteakhack angebraten, 198 g Baked Beans (1/2 Dose), ein kleines hartgekochtes Ei und eine Papadam (400 kcal).

Um 06:15 Uhr klingelte der Wecker. Mein Körper hat das nicht zur Kenntnis genommen und daher hat meine Freundin mich um 06:30 Uhr geweckt, damit ich rechtzeitig zum Sprechstundenbeginn beim Kiefernchirurgen bin. Ausgeschlafen fühlte ich mich nicht und auch ansonsten merke ich, dass die Zahn-/Kopfschmerzen, die ich seit den Zahnentfernungen am letzten Mittwoch habe mich ziemlich zermürben. Durch die Schmerzmittel, die leider nur bedingt helfen, fühlt sich mein Kopf an als sei er mit Watte gefüllt. Immerhin hatte ich keinen Hunger.
Während meine Freundin frühstückte habe ich einen Becher mit wenig fettarmer Milch getrunken und bin dann zum Zahnarzt gefahren.
Ach so – Sport darf ich mal wieder nicht machen.
Ich bin bis Donnerstag krank geschrieben und wenn jetzt alles gut läuft darf ich Freitag wieder walken gehen und zur Arbeit fahren.
Auf dem Heimweg habe ich ein paar Besorgungen gemacht und mein Auto in die Werkstatt gebracht. Das Wetter war schön und so bin ich die 4 km von der Werkstatt zu Fuß nach Hause gegangen – wenigstens etwas Bewegung! Ich war erschreckt, wie sehr mich dieser kleine Spaziergang angestrengt hat!
Bis 14.00 Uhr hatte ich keinen Hunger, dann meldete er sich ganz zaghaft, der Hunger und ich habe um 14:15 Uhr meinen Skyr mit Heidelbeeren gegessen. Gut sättigend und lecker wie immer. Auch in der dritten Woche in Folge schmeckte es mir immer noch sehr gut! Zur Zeit ist das meine absolute Lieblings-Erste-Mahlzeit! 🙂

Der Nachmittag verging ebenso komplett ohne Hunger. Als meine Freundin nach Hause kam hatte sie ziemlichen Hunger und so haben wir dann schnell das Abendessen bereitet und um 18:15 Uhr gegessen. Die Zusammenstellung mit einem hartgekochten Ei und Beefsteakhack zu den Baked Beans war für mich eine Premiere. Es hat mir sehr gut geschmeckt.

Mal abgesehen von den Zahn-/Kopfschmerzen, die ja mit dem TmwK nichts zu tun haben, war das ein entspannter TmwK ohne nennenswerte Hungergefühle.
Das finde ich gut, denn bei Schmerzen auch noch Hunger aushalten zu müssen ist schon ziemlich hart und blöde!!!

Advertisements

11.04.2018 – Fastentag

11.04.2018 – Fastentag, aber ein unfreiwilliger!

Krankenhaus

Erste Mahlzeit: ausgefallen

Abendessen:  2 Portionen Kartoffelpüree von Pfanni mit Rührei aus zwei Eiern und 10 g fettarmer Creme Fraiche (429 kcal) und zum Nachtisch 166 g Vanille Joghurt  (162 kcal) macht zusammen 591 kcal.

Heute war ich in einer Praxisklinik beim Kiefernchirurgen. Dort wurden mir zwei Weisheitszähne und ein abgebrochener Backenzahn entfernt.
Auf Grund von sehr schlechten E.rfahrungen bei der Entfernung eines Weisheitszahnes hatte ich mich entschieden, diese Behandlung in Vollnarkose durchführen zu lassen.
Der Kiefernchirurg, der bei der Vorbesprechung noch gefragt hatte: „Warum wollen Sie denn eine Vollnarkose, das wird doch nicht schlimm?“, sagte nach dem ich aus der Narkose erwacht war zu mir: „Eine weise Entscheidung die Vollnarkose zu wünschen, die Zähne waren ja riesig, das war auf dem Röntgenbild gar nicht so zu erkennen!“

Vor der Narkose durfte ich natülich nichts essen. Deswegen dachte ich es sei praktisch, den Tag heute zum zusätzlichen TmwK (Fastentag) für den Monat April zu machen (zur Fernhaltung meiner chronischen Gelenkschmerzen). 🙂

Morgens gab es nur einen Becher schwarzen Kaffee im Bett.
Meine Freundin hat mich in die Praxisklinik gefahren, dort gewartet bis ich gehen durfte und mich dann wieder nach Hause gefahren. Den Rest des Tages habe ich im Bett verbracht, liebevoll umsorgt von meiner Freundin – toll, wenn man so einen Menschen an seiner Seite hat!
Hunger hatte ich bis gegen 16:30 Uhr überhaupt nicht, dann kam ein ganz leichtes Hungergefühl, das bis zum Abendessen um 18:00 Uhr anhielt.

Das Rührei hat meine Freundin mit fettarmer Creme Fraiche statt mit Milch angerührt, das gibt mehr Volumen und ist sehr lecker. Und ja, es gab Fertigpüree aus der Tüte, weil unser selbstgemachtes einfach nicht so stückenfrei wird. Und bei stückenfrei lag heute unsere Priorität.
Das Püree war ok, das Rührei und der Vanille-Joghurt waren sehr lecker. Es hat mich ausreichend gesättigt. Meine Freundin hatte sich noch einen Gurkensalat dazu gemacht, hat mir 2/3 des Kartoffelpürees überlassen und anschließend noch eine Scheibe Brot gegessen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

v

09 .04.2018 – Wiege-TmwK (Fastentag)

Wiegetag – Ergebnis:
Ampel-grün


Mein Ergebnis für diese Woche:

Bauchumfang 90,0 cm (-0,0 cm),
Gewicht 79,5 kg (+0,0 kg),
BMI 23,0 (+0,0),
Körperfettanteil 17,5 % (+0,0 kg).

 

Seit dem Start sind das:

Bauchumfang -16,5 cm, Gewicht -12,3 kg, BMI -3,5, Körperfett -8,0 kg.

W-60

Das Ergebnis ist ok.

Letzte Woche Dienstag und Mittwoch hatte ich eigentlich nur Hunger und habe gefühlt sehr viel gegessen und genascht. Gegen Ende der Woche wurde das dann anders/besser. Wobei ich nicht gehungert habe, sondern alles gegessen habe, worauf ich Appetit hatte. 

 

 

 

09.04.2018 –  75 . TmwK (Fastentag)

Erste Mahlzeit: 200 g Skyr 0,2% Fett mit 200 g Heidelbeeren (204 kcal).

Abendessen: Gemüsepfanne  (2 Portionen) aus 435 g Zuchini, 318 g Aubergine, 128 g Tomaten, 10 ml Bio-Bratöl (hoch erhitzbar), einer Schalotte und Kräutern und dazu 3 Papadams  (190 kcal je Portion) für mich gab es dann noch 150 g Beefsteakhack (165 kcal), macht für mich zusammen 355 kcal.

Um 04:30 Uhr holte der Wecker mich aus einer Tiefschlafphase. Trotzdem fühlte ich mich ausgeschlafen, fit und tatkräftig. Das leichte Hungergefühl ignorierte ich. Nach einem Schluck schwarzem Kaffee bin ich walken gegangen und habe, bevor ich ins Büro gefahren bin, noch in aller Ruhe einen Becher Kaffee mit wenig fettarmer Milch auf der Terasse getrunken. Erstaunlicherweise blieb das leichte Hungergefühl. Erst der erste Becher Tee im Büro änderte das dann.

Der Vormittag war geprägt von einem immer wieder aufkommenden, leichten Hungergefühl, das ich mit einer Unmenge Tee immer wieder vertreiben konnte. Deshalb ist es mir heute ziemlich schwer gefallen bei dem Geburtstag einer Kollegin nur einen Kaffee zu trinken und der angebotenen Schokolade und dem lecker aussehenden Kuchen zu widerstehen. Ich werde morgen die Kollegin nochmal besuchen und schauen, was womöglich noch an Resten von heute vorhanden ist. 🙂
Um 14:05 Uhr habe ich dann meine erste Mahlzeit gegessen. Ich habe bewusst langsam und achtsam gegessen. Den guten Geschmack habe ich dadurch noch intensiver wahrnehmen können. Ein erhöhtes Sättigungsgefühl hat sich dadurch leider nicht, wie von mir erwartet, eingestellt. Nach der ersten Mahlzeit war immer noch ein leichtes Hungergefühl vorhanden. Das hatte ich glaube ich überhaupt noch nicht. 😦

Den ganzen Nachmittag hatte ich leichten Hunger, der auf dem Heimweg zeitweise ziemlich kräftig wurde. Außerdem fühlte ich mich ein wenig erschöpft. Zum Glück war meine Freundin nicht so spät zu Hause und so konnten wir um 18:00 Uhr das Abendessen genießen.
Die Auberginen haben wir gewürfelt und in 1 EL Öl scharf angebraten, dann die gewürfelten Zuchini und die in Scheiben geschnittene Schalotte dazu getan und in etwas Gemüsebrühe gar gedünstet, dann die Tomaten dazu getan und kurz erwärmt. Abgeschmeckt haben wir das Ganze mit vielen Kräutern, Salz und Pfeffer.
Das Beefsteakhack für mich wurde in einer zweiten Pfanne angebraten und mit Salz und Pfeffer gewürzt.
Meine Freundin hat sich einen vegetarischen Bratling in der dritten Pfanne gebraten und sich noch einen Dipp aus fettarmem Skyr, fettarmem Frischkäse, Kürbiskernöl und Kräutern dazu gemacht (kcal habe ich nicht ausgerechnet, da meine Freundin keinen TmwK gemacht hat).

Das Essen war sehr lecker und hat uns beide auch gut satt gemacht – endlich keinen Hunger mehr!!! 🙂

Das war mal ein eher quälender TmwK.
Woran lag das? Ich habe da ein Vermutung. Am Sonnabend habe ich den ganzen Tag so hart im Garten gearbeitet, dass ich heute noch Muskelkater davon hatte.
Hunger hatte ich nicht und habe wohl zu wenig gegessen oder das Falsche (wahrscheinlich zu wenig Eiweiß), so dass mein Körper nicht das bekommen hat was er brauchte. Deswegen hat er sich heute mit mehr Hungergefühlen gemeldet, als ich es sonst von TmwKs gewohnt bin.

 

02.04.2018 – Wiege-TmwK (Fastentag)

Wiegetag – Ergebnis:
Ampel-grün


Mein Ergebnis für diese Woche:

Bauchumfang 90,0 cm (-0,0 cm),
Gewicht 79,4 kg (+0,5 kg),
BMI 23,0 (+0,2),
Körperfettanteil 17,5 % (+0,4 kg).

 

Seit dem Start sind das:

Bauchumfang -16,5 cm, Gewicht -12,4 kg, BMI -3,5, Körperfett -8,0 kg.

W-59

Mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden!

Trotz der Osterfeiertage mit Osterbesuch, viel leckerem Essen, viel Süßigkeiten und backen von Hefe-Osterhasen mit meiner Enkeltochter bin ich unter 80 kg geblieben.

Gut, dass ich nach der Doppelrunde am Mittwoch mit 78,4 kg eine feine „Osterreserve“ hatte! 😉

 

 

 

02.04.2018 –  74 . TmwK (Fastentag)

Erste Mahlzeit: 200 g Skyr 0,2% Fett mit 200 g Heidelbeeren (204 kcal).

Abendessen: 550 g Rosenkohl, 424 g Champignons, 136 g Kassler Lachsbraten (386 kcal)

Es ist zwar Ostermontag, aber der Osterbesuch ist weg. Warum also nicht einen TmwK (Fastentag) am Ostermontag machen?

Um kurz nach 07:00 Uhr bin ich gut gelaunt aufgewacht, fühlte mich fit und ausgeschlafen und habe erstmal mit meiner Freundin gemütlich einen Becher Kaffee im Bett genossen. Hunger hatte ich nicht. Die Sonne schien. Leider konnten wir nicht viel vom Garten und den Feldern sehen, weil auf dem Fenster aussen eine feine Eisschicht war.
Danach bin ich dann walken gegangen. Das war in der Wintersonne ausgesprochen schön und ich habe mich gefreut, die junge POWER-Walkerin (war ohne Stöcker, dafür mit Hand-Hanteln unterwegs) überholen und hinter mir lassen zu können. 🙂

Den Vormittag habe ich damit verbracht für den Segelverein zu arbeiten.Hunger hatte ich die ganze Zeit nicht und fühlte mich gut und voller Energie.

So gegen 13:00 Uhr brauchte ich eine Pause und habe die erste kleine Runde der Saison mit meinemDSCN9519akgedreht. Er hat ein Saisonkennzeichen und ich darf ihn daher nur von April bis Oktober fahren.
So gegen 13:45 Uhr merkte ich ein leichtes Hungergefühl und habe die heimische Garage aufgesucht. Die kleine Tour war schön, hat mir wieder dieses breite Grinsen ins Gesicht gezaubert und es hat mich erstaunt wie stark die Sonne schon wärmt wenn sie in das offene Auto scheint.
Um 14:30 Uhr habe ich dann die erste Mahlzeit gegessen. War wie immer sehr lecker und hat mich gut satt gemacht.

Den Nachmittag habe ich dann mit weiteren Arbeiten für den Segelverein verbracht. Auch er verlief ohne Hunger und mit viel Wohlgefühl. Um 17:00 Uhr zum Kaffee habe ich dann „gesündigt“ und drei kleine Ostereier aus Schokolade (zusammen 20 g Schokolade) genascht. Aber ich denke, die ca. 100 kcal werden den Erfolg des TmwK nicht wesentlich schmälern.
Um 19:00 Uhr gab es dann die Rosenkohl-Pilz Pfanne bestehend aus 550 g Rosenkohl und 424 g Champignons.
Die Champignons habe ich in 25 ml Walnussöl angebraten und dann den bissfest vorgekochten Rosenkohl dazugegeben. Das Ganze wurde dann mit gemischten Kräutern, Salz und Pfeffer gewürzt. Dazu gab es für mich 136 g Lachsbraten und für meine Freundin einen vegetarischen Bratling.
Es hat sehr satt gemacht! Der Rosenkohl ist geschmacklisch sehr dominant, der Geschmack der Champignons ist dadurch verdrängt worden, was ein bisschen schade ist. Ansonsten hat es gut geschmeckt.

Das war wieder ein TmwK wie ich ihn mag! Viel Energie, viel schaffen, dabei auch noch wohlfühlen, keinen Hunger und gutes Essen!

Fazit nach vierzehn Monaten 5:2 Ernährung

Fazit nach vierzehn Monaten 5:2 Ernährung

W-59
Eigentlich sind es ja nur 12 1/2 Monate. 😉
Im Januar 2018 musste ich ins Krankenhaus und mich operieren lassen.
Im Anschluss an den Krankenhausaufenthalt habe ich keine TmwK (Fastentage) gemacht, sondern meine Ernährung vorübergehend (für sechs Wochen) auf Intervallfasten in der Form 16:8 (Kurzzeitfasten) umgestellt, weil das besser zu meiner Situation nach dem Krankenhausaufenthalt passte.

 

Vier Monate habe ich gebraucht um mein Ziel-/Wunschgewicht zu erreichen.
Zehn Monate lang halte ich dieses Gewicht nunmehr problemlos.

Positive Veränderungen

  • meine chronischen Gelenkschmerzen sind nahezu vollständig verschwunden
  • mein Heißhunger auf Süßes ist fast vollständig verschwunden
  • ich fühle mich leistungsstärker und energievoller
  • meine Grundstimmung hat sich verbessert
  • das Gefühl satt zu sein wird wieder wahr genommen und beachtet
  • ich esse bewusster und mit mehr Genuss
  • ich schlafe besser und schnarche nicht mehr
  • auch mit intuitivem Essen kann ich mein Gewicht halten

Mein Grundumsatz sank um täglich 177 kcal,
mein Gesamtumsatz sank um täglich 266 kcal.

Gewicht

02.01.2017 Gewicht 92,6 kg, das ist zuviel, das soll sich ändern
31.01.2017 Gewicht 91,8 kg, Start meiner 5 zu 2 Ernährung
22.05.2017 Gewicht 80,1 kg, Wechsel auf 6 zu 1 Ernährung
05.01.2018 Gewicht 76,6 kg, niedrigstes Gewicht seit über 30 Jahren!!!
02.04.2018
Gewicht 79,4 kg
Zusammenfassung der Messwerte:

Gewicht: ———–> -13,2 kg, von 92,6 kg auf 79,4 kg
BMI: —————–> – 3,8, von 26,8 auf 23,0
Bauchumfang: –> -16,5 cm, von 106,5 cm auf 90,0 cm
Körperfett: ——-> -6,4 %, von 23,9 % auf 17,5 % (=8,0 kg)

Grafisch sieht das Ganze dann so aus:

2018-01-01 Mein Weg zum Wunschgewicht

2018-04-02 Mein Weg zum Wunschgewicht

Mein persönliches Fazit

Meine Begeisterung für diese Form der Ernährung ist immer noch ungebrochen – diese Ernährungsumstellung war eine der besten Entscheidungen in meinem Leben!
Die 5 zu 2 (seit dem 22.05.2017 6 zu 1) Ernährung ist für mich selbstverständlich und unverzichtbar geworden. Ich freue mich über die vielen positiven Auswirkungen – ganz besonders natürlich über das nahezu vollständige Verschwinden meiner chronischen Gelenkschmerzen.
Die TmwK (Fastentage) fallen mir überhaupt nicht mehr schwer und laufen in der Regel ohne nennenswerte Hungergefühle oder andere „Beeinträchtigungen“ ab!

Faszinierend und spannend fand ich, dass der Wechsel von Intervallfasten in der Form der 5 zu 2 Ernährung zum Kurzzeitfasten in der Form der 16:8 in beide Richtungen problemlos funktionierte und auch das Kurzzeitfasten dafür gesorgt hat, dasss meine chronischen Gelenkschmerzen fern geblieben sind.

Ohne bewusste Entscheidung hat sich meine Ernährung durch die intensive Beschäftigung mit dem Essen in der ersten Zeit der Ernährungsumstellung „automatisch“ verändert. Ich esse weniger Süßes, mehr Gemüse, mehr Eiweiß und ich koche häufiger.
Zusätzlich achte ich noch mehr auf die Qualität der Lebensmittel, die ich einkaufe.

Kalorien zähle ich nur noch an den TmwK. An allen anderen Tagen esse ich intuitiv.
Das heißt, ich esse NUR wenn ich Hunger habe bis ich satt bin. Dabei verzichte ich auf nichts und esse alles, worauf ich gerade Appetit habe.

Das klappt sehr gut, denn seit nunmehr 9 Monaten habe ich damit mein Gewicht im Bereich zwischen 76,6 kg und 80,9 kg gehalten.
Gewicht-KH

Mal abgesehen von den Wassereinlagerungen, die nach dem Krankenhausaufenthalt mein Gewicht auf stolze 83,2 kg hoch getrieben hatten, aber vier Tage nach der Entlassung aus dem Krankenhaus auch wieder abgebaut waren( siehe Grafik rechts).

 

 

 

 

 

Nach vierzehn Monaten muss ich auch nicht mehr aufpassen nicht in alte Gewohnheiten zurück zu fallen.
Selbst wenn ich mal meine Stimmung mit Schokolade, Keksen oder anderen Leckereien aufgehellt habe, gleiche ich das inzwischen fast automatisch durch weniger essen aus. Außerdem schaffe ich einfach nicht mehr die Mengen Schokolade, die ich vor der Umstellung problemlos in mich hineinschaufeln konnte – mir wird jetzt schlecht, wenn ich zuviel Süßes esse.

Wie geht es weiter?

Seit Ende Februar habe ich die 5 zu 2 bzw. 6 zu 1 Ernährungsweise wieder aufgenommen und werde sie natürlich beibehalten!!!

Da ich alle Ziele (Bauchumfang unter 100 cm, Gewicht 82 kg) erreicht habe, werde ich weiterhin nur noch einen TmwK in der Woche machen und versuchen so zu essen, dass ich meinen Gesamtumsatz decke – das klappt bisher ganz gut, obwohl ich keine kcal zähle.
An die 79 auf der Waage vor dem Komma habe ich mich so gewöhnt, dass ich versuchen werde, mein Gewicht dauerhaft unter 80 kg zu halten.

Mit Beginn der kalten Jahreszeit wurden die Gelenkschmerzen wieder etwas stärker.
Ich werde deshalb eine zusätzlichen TmwK im Monat machen.
Wobei ich dann für die zusätzlichen Tmwk im Monat die Grenze von 600 kcal auf 800 kcal erhöhen werde, da ich ja nicht weiter abnehmen will und es nach meinen bisherigen  Erfahrungen auch ausreicht, um positiven Einfluss auf die Stärke der Gelenkschmerzen zu nehmen.

 

 

28.03.2018 – Doppelrunde

28.03.2018 – Doppelrunde – Ostern ist mal wieder schuld! 😉

Morgen kommt lieber Osterbesuch, da wäre es nicht so schön Freitag früh walken zu gehen.
Deshalb beschloss ich heute eine Doppelrunde einzulegen.
2018-03-28Die Zeit der ersten Runde war mit 36 Minuten und 38 Sekunden ganz in Ordnung, die der zweiten Runde mit
37 Minuten und 33 Sekunden ebenso.
Das ist etwas schneller als letztes Jahr im September.
Das heißt, dass sich meine Kondition nach der Operation im Januar und der damit verbundenen „Sportpause“ offensichtlich wieder erholt hat.
Mit der heutigen Doppelrunde bin ich bisher im Jahr 2018 exakt so viele Runden gewalkt wie im gesamten Jahr 2016! Meine durchschnittliche Rundenzeit war in 2018 allerdings 2 Minuten und 2 Sekunden schneller als 2016. 🙂

w-2018-03-28
Ich bin dann auch noch auf die Waage gestiegen, da hatte ich zwar schon einen ersten Becher Kaffee getrunken, aber da mache ich mal nichts von, ist ja kein offizieller Wiegetag heute.

Natürlich war ich mit dem Wiegeergebnis  sehr zufrieden. 😉