22.01.2018 – Wiegetag

Wiegetag – Ergebnis:
Ampel-grün


Mein Ergebnis seit gestern:

Bauchumfang 90,0 cm (-0,0 cm),
Gewicht 78,9 kg (-0,6 kg),
BMI 22,8 (-0,2),
Körperfettanteil 17,1 % (-0,4 kg).

 

Seit dem Start sind das:

Bauchumfang -16,5 cm, Gewicht -12,9 kg, BMI -3,7, Körperfett -8,4 kg.

W-49
Das ist die nächste Bestätigung!!!

Auch dieses Ergebnis ist nur durch Veränderung der Menge des im Körper eingelagerten Wassers möglich.
0,6 kg weniger würde ein Kaloriendefizit an einem Tag von rund 4.200 kcal bedeuten, auch wenn das wohl machbar wäre – ich habe es nicht getan, sondern gestern ganz normal gegessen.

Die Abnahme wird langsam weniger, es scheint so als hätte ich so langsam das durch die Operation eingelagerte Wasser aus meinem Körper raus.

Von daher wird es Zeit, wieder zum normalen Wiegerhytmus von einmal wöchentlich zurück zu kehren.

Gestern habe ich beim Kurzzeitfasten ein bisschen geschummelt und schom um 10:30 Uhr gefrühstückt. Ich wollte gerne mit meiner Freundin zusammen frühstücken und die hatte Hunger. Ich glaube nicht, dass das drastische Auswirkungen haben wird. Die Gelenkschmerzen jedenfalls glänzen glücklicherweise weiterhin mit Abwesenheit.

Ansonsten war auch der vierte Tag des Kurzzeitfastens absolut problemlos.

 

 

Advertisements

21.01.2018 – Wiegetag – es sind Wassereinlagerungen!!!

Wiegetag – Ergebnis:
Ampel-grün


Mein Ergebnis seit gestern:

Bauchumfang 90,0 cm (-0,0 cm),
Gewicht 79,5 kg (-0,9 kg),
BMI 23,0 (-0,2),
Körperfettanteil 17,5 % (-0,5 kg).

 

Seit dem Start sind das:

Bauchumfang -16,5 cm, Gewicht -12,3 kg, BMI -3,5, Körperfett -8,0 kg.

W-2018-01-21
Das ist die nächste Bestätigung!!!

Auch dieses Ergebnis ist nur durch Veränderung der Menge des im Körper eingelagerten Wassers möglich.
0,9 kg weniger würde ein Kaloriendefizit an einem Tag von rund 6.300 kcal bedeuten, auch das ist nach meiner Meinung schlichtweg unmöglich.

Juhuuuu – die grüne Ampel ist wieder da!!! Und es ging schneller als ich erhofft hatte.

Der gestrige dritte Tag mit Kurzzeitfasten ist ebenso problemlos verlaufen wie die ersten beiden.

Bisher halten sich die Gelenkschmerzen fern, ich hoffe das bleibt so!

Also weiter so, wie am 18.01.2018   beschlossen! 🙂

 

20.01.2018 – Wiegetag – es sind Wassereinlagerungen!!!

Wiegetag – Ergebnis:
Ampel-gelb


Mein Ergebnis seit gestern:

Bauchumfang 90,0 cm (-0,0 cm),
Gewicht 80,4 kg (-0,9 kg),
BMI 23,2 (-0,3),
Körperfettanteil 17,9 % (-0,6 kg).

 

Seit dem Start sind das:

Bauchumfang -16,5 cm, Gewicht -11,4 kg, BMI -3,3, Körperfett -7,5 kg.

W-2018-01-20
Das ist eine weitere Bestätigung!!!

Auch dieses Ergebnis ist nur durch Veränderung der Menge des im Körper eingelagerten Wassers möglich.
0,9 kg weniger würde ein Kaloriendefizit an einem Tag von rund 6.300 kcal bedeuten, auch das ist nach meiner Meinung schlichtweg unmöglich.

Gestern hatte ich den ersten Tag nach der Operation  an dem ich KEIN Schmerzmittel mehr genommen habe.
Auch Schmerzmittel können nach meinen Recherchen im Internet zu Wassereinlagerungen führen.

Der zweite Tag mit Kurzzeitfasten gestern ist ebenso problemlos verlaufen wie der Erste.

Also weiter so, wie am 18.01.2018   beschlossen! 🙂

 

19.01.2018 – Wiegetag – es sind Wassereinlagerungen!!!

Wiegetag – Ergebnis:
Ampel-gelb


Mein Ergebnis seit gestern:

Bauchumfang 90,0 cm (-0,0 cm),
Gewicht 81,3 kg (-1,9 kg),
BMI 23,5 (-0,5),
Körperfettanteil 18,4 % (-1,1 kg).

 

Seit dem Start sind das:

Bauchumfang -16,5 cm, Gewicht -10,5 kg, BMI -3,0, Körperfett -6,9 kg.

W-2018-01-19
Das ist die Bestätigung!!!

Dieses Ergebnis ist nur durch Veränderung der Menge des im Körper eingelagerten Wassers möglich.
1,9 kg weniger würde ein Kaloriendefizit an einem Tag von rund 14.000 kcal bedeuten, das ist nach meiner Meinung schlichtweg unmöglich.

Meine gestrige Entscheidung nicht in Panik zu verfallen, Geduld zu haben und meinem Körper die Ruhe und Zeit zu geben sich komplett von der Operation zu erholen war genau richtig.

Gestern hatte ich meinen ersten Tag mit Kurzzeitfasten.
Er hat mir gut gefallen, ist mir gut bekommen und war überhaupt nicht schwierig!

Also weiter so, wie am 18.01.2018   beschlossen! 🙂

 

18.01.2018 – Wiegetag – nach Krankenhausaufenthalt

Wiegetag – Ergebnis:
Ampel-rot


Mein Ergebnis seit dem letzten Wiegetag:

Bauchumfang 90,0 cm (-0,0 cm),
Gewicht 83,2 kg (+5,7 kg),
BMI 24,0 (+1,6),
Körperfettanteil 19,4 % (+3,4 kg).

 

Seit dem Start sind das:

Bauchumfang -16,5 cm, Gewicht -8,6 kg, BMI -2,5, Körperfett -5,8 kg.

W-48
Das verstehe ich nicht!!!

Um 5,7 kg zuzunehmen hätte ich 39.900 kcal über meinem Bedarf essen müssen. Und das in 10 Tagen, das sind täglich 3.990 kcal!
Am Tag meiner Operation habe ich 0 kcal zu mir genommen. Den Bedarf dieses Tages hätte ich auch noch zusätzlich zu mir nehmen müssen. Das heißt ich müsste in 9 Tagen 41.500 kcal über meinem Bedarf zu mir genommen haben.
Das habe ich mit Sicherheit nicht getan.

Für mich bedeutet das, dass hier, bedingt durch die schwere Operation, Dinge in meinem Körper passieren, die ich nicht kenne und verstehe.
Dafür spricht auch, dass trotz eines Mehrgewichtes von 5,7 kg mein Bauchumfang NICHT zugenommen hat.

Eine mögliche Erklärung wären Wassereinlagerungen nach der Operation. Der Körper braucht zur Heilung sehr viel Proteine (Eiweiß). Auch wenn ich versucht habe im Krankenhaus möglichst viel davon zu essen, kann es durchaus zu einem kurzzeitigem Proteinmangel gekommen sein. Darauf reagiert der Körper mit vermehrter Wassereinlagerung. Die würden sich dann mit zunehmender Genesung und damit Normalisierung des Proteinhaushaltes abbauen und dann zu relativ starken Gewichtsrückgängen führen, die ebenfalls nicht mit Ernährung zu erklären wären.

Was tun mit diesem Ergebnis – wie weiter machen?

Zunächst einmal nicht in Panik verfallen! Dann in meinen Körper horchen und in Ruhe überlegen, was für meinen Körper und mich wohl das Beste ist.
Ok, ich bin aus dem Krankenhaus entlassen worden, aber das heißt ja nicht, dass ich wieder völlig hergestellt und voll leistungsfähig bin. Ganz im Gegenteil. Nach Auskunft des operierenden Arztes wird es 4 – 6 Wochen dauern bis die inneren Wunden komplett verheilt sind. Und auch die von der Operation betroffenen Organe brauchen noch eine ganze Zeit um sich zu regenerieren und zu voller Funktionsfähigkeit zurück zu gelangen.
Von daher denke ich ist es gut Geduld zu haben und meinem Körper Zeit zu geben sich von der Operation zu erholen.
Zunächst bin ich bis Ende Januar krank geschrieben, kann also Zuhause in aller Ruhe viel für meinen Körper und mich tun.
Sport und körperliche Anstrengungen sind mir zur Zeit noch untersagt – und ehrlich, mein Körper wäre dazu zur Zeit auch gar nicht in der Lage.
Nach dem heutigen Wiegeergebnis hatte ich spontan die Idee heute einen TmwK zu machen. Mein Körper hat mir eindeutig signalisiert – DAS ist keine gute Idee. Allein der Gedanke an einen TmwK in nächster Zeit fühlte sich überhaupt nicht gut an. Also erstmal keine TmwK mehr.
Aber natürlich möchte ich auch, dass meine chronischen Gelenkschmerzen fern bleiben.

Deswegen habe ich mich entschieden für unbestimmte Zeit von Intervallfasten in der Form 5:2 bzw. 6:1 auf Intervallfasten in der Form 16:8 (auch Kurzzeitfasten genannt) zu wechseln.
Die Wirkungen des Kurzzeitfastens auf die körperliche Gesundheit sollen die gleichen sein wie beim Intervallfasten.

Bai dieser Form der Ernährung gibt es ein tägliches Zeitfenster von 8 Stunden in denen gegessen werden darf. Dabei gibt es keine verbotenen Dinge. Natürlich muss man, wenn man abnehmen möchte dafür sorgen, dass man weniger kcal zu sich nimmt als man verbraucht. Und natürlich sollte man sich in dieser Zeit möglichst gesund und ausgewogen ernähren. Die übrigen 16 Stunden des Tages wird nur getrunken, aber nichts gegessen.

Das Zeitfenster zum Essen für mich habe ich auf 12:00 bis 20:00 Uhr festgelegt.
Ich werde versuchen in dieser Zeit konsequent intuitiv zu essen, das heißt:

kein Zählen von kcal
essen insbesondere das, worauf ich Appetit habe
habe ich Hunger, esse ich bis ich satt bin
habe ich keinen Hunger esse ich nicht
auf Naschereien zwischendurch möglichst verzichten

Dabei vertraue ich darauf, dass mein Körper am Besten weiß, was und wieviel er gerade braucht.
Auch wenn Vertrauen gut ist, werde ich -zumindest überschlägig- im Auge behalten dass die kcal die ich zu mir nehme nicht meinen derzeitigen Gesamtumsatz übersteigen.
Zunächst hat meine völlige Genesung Vorrang vor der Erreichung meines Wunschgewichtes oder gar meiner Komfortzone von unter 80 kg.

Nun bin ich gespannt wie es mir mit dieser Änderung gehen wird und welche Auswirkungen auf mein Gewicht sich dadurch ergeben werden.

 

 

 

 

 

15.01.2018 – Wiege-TmwK (Fastentag)-fällt aus!

15.01.2018 –  Wiege-TmwK (Fastentag)-fällt aus!

Krankenhaus7. Tag im Krankenhaus und 5. Tag nach meiner Operation

Natürlich habe ich meine Waage nicht ins Krankenhaus mitgenommen, also fällt der Wiegetag aus. Und auch ein TmwK lässt sich im Krankenhaus nur schwer umsetzen, von daher fällt auch der aus.

Mein Ziel ist es, im Krankenhaus nicht abzunehmen aber auch nicht zuzunehmen.
Das ist gar nicht so einfach.
Letzte Woche hatte ich einen Tag mit 0 kcal und direkt anschließend einen Tag mit Schonkost und ebenfalls wenig kcal.
Intuitives Essen ist hier nicht wirklich möglich, weil man in den strukturierten Tagesablauf des Krankenhauses eingebunden ist und keinen Zugang zu Lebensmitteln hat. Lässt man Essen stehen, weil man gerade keinen Hunger hat und ein wenig im Krankenhaus spazieren geht, kann es passieren, dass das Essen abgeräumt ist wenn man wieder ins Zimmer kommt. Essen, wenn man dann Hunger hat ist dann nicht möglich.
Auch bei der Auswahl der Lebensmittel ist man auf das Angebot des Krankenhauses beschränkt und die entspricht in weiten Teilen nicht dem, was ich Zuhause esse.
Mein Mittagessen gestern gehörte zur Kategorie „leichte Vollkost“ und hatte 286 kcal. Da muss man dann bei Frühstück und Abendbrot schon ordentlich zuschlagen um mehr als seinen aktuellen Aktivitätsbedarf zu sich zu nehmen, damit die beiden Fastentage von letzter Woche ausgeglichen werden können.
Wie hoch ist mein aktueller Bedarf an kcal? Auch das ist schwer einzuschätzen.

Wieviel Energie verbrauche ich mit dem, was ich hier an Bewegung leisten darf und kann und was zum Teil gefühlt viel anstrengender ist als im normalen Alltag?
Wieviel Energie benötigt mein Körper um die Operationsfolgen zu heilen?

Hierzu habe ich eine interessante Seite im Netz gefunden:
Enterale Ernährung
Danach beträgt der Kalorienbedarf nach einer OP täglich 35 -40 kcal je kg Körpergewicht – das wären bei mir 2.700 bis 3.100 kcal täglich!!!!!

Die Operation ist gut verlaufen und die Ärzte und ich sind mit dem bisherigen „Genesungsverlauf“ sehr zufrieden.
Seit Donnerstag Abend (11.01.2018) darf ich auch wieder alleine aufstehen. Natürlich mache ich das auch und versuche mich möglichst viel außerhalb des Bettes und des Krankenzimmers zu bewegen.
So bin ich denn sehr gespannt, was meine Waage anzeigen wird, wenn ich wieder zu Hause bin.

Wenn alles weiterhin so gut verläuft -und davon gehe ich aus und tue mein Möglichstes dafür- werde ich Donnerstag (18.01.2018) aus dem Krankenhaus entlassen.

 

08.01.2018 – Wiegetag

Wiegetag – Ergebnis:
Ampel-grün


Mein Ergebnis für diese Woche:

Bauchumfang 90,0 cm (-0,5 cm),
Gewicht 77,5 kg (-1,6 kg),
BMI 22,4 (-0,5),
Körperfettanteil 16,4 % (-1,1 kg).

 

Seit dem Start sind das:

Bauchumfang -16,5 cm, Gewicht -14,3 kg, BMI -4,1, Körperfett -9,2 kg.

W-47
Ich kann jetzt wirklich NICHT sagen, dass ich mit diesem Ergebnis unzufrieden bin! 🙂

 

 

 

 

 

 

 

Nach dem Rekordtief beim Gewicht vor drei Tagen, gab es heute mit
34 Minuten und 42,01 Sekunden eine neue persönliche Bestzeit beim Nordic Walking. .

Den TmwK habe ich auf Mittwoch verschoben.
Heute Abend habe ich eine Einladung zum Essen, da wäre es blöde wenn ich einen TmwK mache.
Morgen gehe ich ins Krankenhaus, weil ich operiert werden muss.
Mittwoch werde ich dann operiert, da gibt es dann einen TmwK, allerdings wird der ein wenig anders als im Normalfall. Bis zur Operation darf ich nicht essen und nicht trinken und auch nach der Operation darf ich erfahrungsgemäß noch eine Weile nicht essen und trinken.