22.09.2017 – vorgezogener Wiegetag – wegen Urlaub!

Da ich heute Abend mal wieder an Bord gehe um zu segeln, habe ich den Wiegetag vorgezogen.

Wiegetag – Ergebnis:
Ampel-grün


Mein Ergebnis für diese Woche:

Bauchumfang 92,5 cm (0,0 cm),
Gewicht 79,5 kg (-0,3 kg),
BMI 23,0 (-0,1),
Körperfettanteil 17,5 % (-0,1 kg).

 

Seit dem Start sind das:

Bauchumfang -14,0 cm, Gewicht -12,30 kg, BMI -3,6, Körperfett -8,0 kg.

W-32


Gibt es ein Urlaubsstartgewicht????

Das Gewicht entspricht exakt dem, das ich am Wiegetag vor dem letzten Urlaub hatte.
Allerdings habe ich diesmal etwas weniger Körperfettanteil – das hat doch was! 🙂

 

Advertisements

20.09.2017 – Doppelrunde

20.09.2017 – Doppelrunde

Letzte Woche Mittwoch hatte ich keine Lust mit schmerzendem Rücken Walken zu gehen.
Da man seinem Körper ja immer auch mal etwas Abwechslung anbieten soll, beschloss ich heute eine Doppelrunde einzulegen.
2017-07-17-Bild-02Es war auch eine gute Gelegenheit zu schauen, ob sich meine Kondition seit der letzten Doppelrunde verbessert hat.
Die Zeit der ersten Runde war mit 36 Minuten und 57 Sekunden in etwa so wie vor zwei Monaten, die der zweiten Runde mit
37 Minuten und
49 Sekunden
aber fast zwei Minuten schneller und sie fiel mir auch nicht so schwer wie beim letzten Mal.
Also hat sich meine Kondition doch ein wenig verbessert. 🙂

W-2017-09-20
Ich bin dann auch noch auf die Waage gestiegen, da hatte ich zwar schon einen ersten Becher Kaffee getrunken, aber das vernachlässige ich mal, ist ja kein offizieller Wiegetag heute.

Mit dem Wiegeergebnis war ich natürlich ganz zufrieden. 😉

18.09.2017 – Wiege-TmwK (Fastentag)

Wiegetag – Ergebnis:
Ampel-grün


Mein Ergebnis für diese Woche:

Bauchumfang 92,5 cm (0,0 cm),
Gewicht 79,8 kg (+1,0 kg),
BMI 23,0 (+0,2),
Körperfettanteil 17,6 % (+0,5 kg).

 

Seit dem Start sind das:

Bauchumfang -14,0 cm, Gewicht -12,0 kg, BMI -3,5, Körperfett -7,9 kg.

W-31Puuh, das war knapp!!!

Seit einer Woche kämpfe ich mit meiner Verdauung, sie ist ausgesprochen träge und kurz vor Verstopfung, sicher auch durch die Eisentabletten, die ich nehmen muss um meinen Eisenvorrat aufzufüllen.
Durch meine chronische Darmentzündung habe ich gelegentlich heftige Durchfälle und darunter leidet leider auch mein Eisenhaushalt. 😦

Wiegetechnisch führt das zu einem unschönen auf und ab, welches sich auch noch auf einem (zu) hohen Niveau einzupendeln scheint.:

W-31a

18.09.2017 – 48. TmwK (Fastentag)

Wie bescheuert ist das denn bitte???!!!
Da hat man Urlaub und könnte länger schlafen und wird um 04:00 Uhr wach und kann nicht wieder einschlafen! Senile Bettflucht???
Immerhin fühlte ich mich ausgeschlafen, fit, voller Energie und hatte keinen Hunger.
Ich habe schon mal ein paar Sachen am PC erledigt, bevor ich dann, kurz vor Sonnenaufgang, meine Runde gewalkt bin. Den Becher Kaffee mit wenig fettarmer Milch gab es natürlich erst nach dem Walken und Wiegen.

Der Vormittag verging wie im Fluge, ich habe am Haus gearbeitet, fühlte mich weiterhin fit und energievoll und erste Hungersignale gab es erst so gegen 13:30 Uhr als ich eine Pause machte. Ich habe die Pause dann ausgedehnt und die erste Mahlzeit um 14:15 Uhr mit in die Pause einbezogen.
Es gab 230 g fettarme Quarkcreme mit 200 g Heidelbeeren (201 kcal). Das hat mich gut satt gemacht und war auch sehr lecker.

Nach der Mittagspause habe ich weiter am Haus gearbeitet, war anschließend im Baumarkt Nachschub an Material kaufen und so verging der Nachmittag ebenso rasch wie der Vormittag. Fühlte mich auch den Nachmittag über voller Energie, richig gut und hatte keinen Hunger.
Erst als ich mich nach getaner Arbeit auf der Couch niedergelassen hatte um zu chillen, kamen um 18:30 Uhr richtig kräftige Hungergefühle. Habe das Chillen dann beendet und das Abendessen zubereitet. Um kurz nach 19:00 Uhr stand das Essen auf dem Tisch:

Abendbrot-16
Es gab 200 g Hähnchenbrustfilet in Streifen geschnitten und gebraten mit 250 g Blattspinat angerichtet auf  einer Papadam und mit 30 g Gouda bestreut (396 kcal).

Wie man sieht, war der Teller fast zu klein. 🙂
Spannend war, wie unterschiedlich die Papadam schmeckte, je nachdem ob man ein vom Spinat durchgeweichtes Stück oder ein knuspriges Stück aus dem Bereich unter dem Fleisch gegessen hat.
Es war reichlich, hat sehr gesättigt und mir hervoragend geschmeckt.

Und jetzt ist chillen auf dem Sofa angesagt, satt und voller Freude über das, was ich heute alles geschafft habe.

11.09.2017 – Wiege-TmwK (Fastentag)

Wiegetag – Ergebnis:
Ampel-grün


Mein Ergebnis für diese Woche:

Bauchumfang 92,5 cm (0,0 cm),
Gewicht 78,8 kg (-1,2 kg),
BMI 22,8 (-0,3),
Körperfettanteil 17,1 % (-0,7 kg).

 

Seit dem Start sind das:

Bauchumfang -14,0 cm, Gewicht -13,0 kg, BMI -3,7, Körperfett -8,4 kg.

W-30Das Ergebnis gefällt mir gut!

Zum Trost für Alle, die denken, ich würde das so locker aus dem Ärmel schütteln, dem ist nicht so – hier mal ein paar Wiegeergebnisse der letzten Woche:
08.09. –> 79,6 kg
09.09. –> 79,6 kg
10.09. –> 80,2 kg direkt nach dem Aufstehen
10.09. –> 79,8 kg nach einer Runde Walken mit meiner Freundin.
Nach den 80,0 kg letzte Woche habe ich mich häufiger gewogen, damit ich heute sicher wieder eine grüne Ampel bekomme. Grillen mit Freunden, ausgiebiges Frühstück im Büro, Eis, Schokolade, da muss ich schon mal gucken, ob ich noch auf einem guten Weg zur Zielerreichung bin.
Gestern hatte ich so gut wie keinen Hunger und habe deshalb nur ein halbes Brötchen zum Frühstück und zwei Brötchen zum Abendbrot gegessen. Vor dem Schlafengehen gab es dann noch einen Vanille Joghurt.
Dafür habe ich drei Stunden Mörtel angerührt, einen Wassersammelschacht höher gemauert und Laub gefegt. Heute habe ich Rücken, der Mörteleimer war wohl doch etwas zu schwer, bzw. ich habe mich dusselig angestellt.

Meine Freundin hat beschlossen auch Nordic Walking zu machen. Letztes Wochenende habe ich ihr gezeigt, wie das richtig gemacht wird. Gestern war ihre erste komplette Runde und die Zeit mit 44 Minuten war recht gut – für mich war es eine ziemlich entspannte Runde.

11.09.2017 – 47. TmwK (Fastentag)

Gestern Abend hat es ein wenig gedauert bis ich eingeschlafen war, aber dann habe ich gut, tief und fest geschlafen. Als um 04:30 Uhr der Wecker klingelte war ich nicht hungrig, mein Rücken tat nicht mehr so weh wie gestern Abend und ich fühlte mich zum Bäume ausreißen und hatte gute Laune. Die Walkingrunde war ein bisschen beschwerlich, da die Rückenschmerzen mich schon ein wenig beeinträchtigt haben. Bevor ich ins Büro gefahren bin gab es natürlich einen Becher Kaffee mit wenig fettarmer Milch!

Der Vormittag lief super entspannt, meine Rückenschmerzen wurden ein bisschen besser, ob des Wiegeergebnisses lockten die leckeren Kekse auf der Besprechung tatsächlich ein wenig lauter als sonst – aber ich blieb standhaft. Ich fühlte mich energievoll und gut. Erste leichte Hungersignale gab es heute erst um 13:45 Uhr.
Als erste Mahlzeit gab es um 14:15 Uhr Thunfischsalat, gemacht aus
1 Dose Thunfisch im eigenen Saft, 150 g Champignons, 24 g Lauchzwiebeln,
7 g Sesamkörner, 1 TL Sojasauce (213 kcal).
Die Lauchzwiebeln und die Champignons habe ich gestern Abend in dem Saft des Thunfisches geschmort und dann mit der Sojasauce und dem Thunfischfleisch gemixt. Die Sesamkörner habe ich erst direkt vor dem Essen darüber gestreut.
Das war richtig lecker und ausgesprochen sättigend.

Der Nachmittag verlief wie schon der Vormittag total entspannt. Meine Rückenschmerzen sind weiter weniger geworden und ich fühlte mich weiterhin voller Energie bei bester Laune. Erste leichte Hungersignale gab es um 18:45 Uhr.

Zum Abendbrot um 19:15 Uhr gab es 350 g Sauerkraut mit 110 g fettarmem Frischkäse verfeinert, dazu 198 g Kassler Lachsbraten und eine Scheibe Vollkorntoastbrot (387 kcal).

Den Kassler habe ich in Würfel geschnitten und kurz ohne Fett angebraten, das ganze mit Wasser vom Sauerkraut abgelöscht und noch ein bisschen geschmort. Anschließend das Sauerkraut dazu getan und etwas Instant-Gemüsebrühe dazu gegeben. Alles zusammen noch ein wenig bei geringer Hitze gegart. Bevor ich den Frischkäse untergerührt habe, habe ich den Sauerkrautsaft abgegossen.
Ich war erstaunt, wie rahmig/sahnig der Frischkäse dieses Gericht gemacht hat, wo er doch nur 0,2 % Fett hat. Außerdem hat er den sauren Geschmack des Sauerkrautes deutlich gemildert.
Ein sehr leckeres Essen und eine sehr große Portion, die richtig satt gemacht hat.

04.09.2017 – Wiege-TmwK (Fastentag)

Wiegetag – Ergebnis:
Ampel-gelb


Mein Ergebnis für diese Woche:

Bauchumfang 92,5 cm (0,0 cm),
Gewicht 80,0 kg (+0,6 kg),
BMI 23,1 (+0,1),
Körperfettanteil 17,4 % (+0,4 kg).

 

Seit dem Start sind das:

Bauchumfang -14,0 cm, Gewicht -11,8 kg, BMI -3,4, Körperfett -7,7 kg.

W-29Ok, das hätte schlimmer kommen können!

Auf dieses Ergebnis war ich sehr gespannt, Freitag Abend gab es Spagetti mit Tomatensoße plus Salat und zum Nachtisch Eis mit Erdbeeren. Zusätzlich habe ich  von Freitag bis Sonntag 200 g Schokolinsen (902 kcal!!!) genascht.
Samstagmorgen hatte ich kaum Hunger und es gab nur ein halbes Brötchen zum Frühstück. Allerdings waren wir bei meinem Neffen eingeladen. Es gab Nachmittags leckeren Kuchen, Kekse und kleine Schokocremewaffeln und abends 3 Gänge Barbeque vom Feinsten:
Vorspeise:
Sandwich mit Weichkäse, Feigen und Lachs
Hauptspeise:
Grillfleisch (Rind, Pute, Lamm, Cevapcici, Würstchen) mit Kartoffelspalten, Sourcreme, leckeren Soßen und frischem Salat
Nachtisch:
Aprikosen – Mandel Souffle

Im Vergleich zu früher habe ich relativ wenig von all den Leckereien gegessen, ich habe aber keine Vorstellung wieviele kcal ich da zu mir genommen habe, aber es war mit Sicherheit deutlich über meinem Verbrauch!

Sonntag hatte ich morgens wenig Hunger – wen wundert das nach dem Abendessen? Und habe nur ein halbes Brötchen und eine Scheibe Toastbrot gefrühstückt. Das hat mich satt gemacht bis wir abends Essen gegangen sind. Auch da hatte ich nur wenig Hunger und habe nur einen Salat mit Schafskäse gegessen.
Ich hatte gehofft noch die 79,9 kg zu schaffen um eine grüne Ampel zu sehen, aber die Zeit von der Schlemmerei bis zum Wiegen war einfach zu kurz.

04.09.2017 – 46. TmwK (Fastentag)

Zur Abwechslung konnte ich gestern Abend mal relativ problemlos einschlafen und habe gut, tief und fest geschlafen. Als um 04:30 Uhr der Wecker klingelte war ich gut gelaunt, fühlte mich voller Energie und verspürte ein leichtes Hungergefühl. Nach der Walkingrunde war es verschwunden und das bevor ich den obligatorischen Becher Kaffee mit wenig fettarmer Milch getrunken habe.
Der Vormittag verging ohne Hungergefühle und mit viel Wohlgefühl. Lediglich nach dem Mittagsspaziergang in der Sonne meldete sich der Hunger einmal ganz kurz.Die erste Mahlzeit bestand heute aus 240 g Magerquark und 220 g Erdbeeren (gesüßt mit 3 ml Agavensirup), hatte 218 kcal und wurde von mir um 14:00 Uhr gegessen.
Hat sehr gut geschmeckt und mich sehr satt gemacht.

Der Nachmittag verging ebenfals ohne Hunger, dabei fühlte ich mich voller Energir und Tatkraft, was ich dann genutzt habe um den Rasen, der heute endlich mal trocken war, zu mähen.  Als ich um 18:15 Uhr damit fertig war, hate ich dann tatsächlich ein bisschen Hunger und habe das Abendessen zubereitet. Um 18:35 habe ich dann gegessen, es gab
Abendbrot-06-1
200 g Schweinefilet in kleinen Scheiben scharf angebraten und mit 200 g Erbsen auf einer Papadam angerichtet und mit ein paar Kräutern garniert (391 kcal).

Sehr, sehr lecker und sehr sehr sättigend!

 

28.08.2017 – Wiege-TmwK (Fastentag)

Wiegetag – Ergebnis:
Ampel-grün


Mein Ergebnis für diese Woche:

Bauchumfang 92,5 cm (0,0 cm),
Gewicht 79,4 kg (+0,6 kg),
BMI 23,0 (+0,2),
Körperfettanteil 17,4 % (+0,2 kg).

 

Seit dem Start sind das:

Bauchumfang -14,0 cm, Gewicht -12,4 kg, BMI -3,5, Körperfett -8,1 kg.

 

W-28

Ok, damit kann ich leben!

Dies umso mehr als letzte Woche Freitag eine Geburtstagsfeier im Büro mit viel Kuchen und anderen Leckereien statt gefunden hat und wir am Wochenende in Schwerin waren und da doch die Ernährung etwas suboptimaler war als Zuhause. 😉
Hier sei insbesondere das überaus leckere Frühstück in
der Kaffeerösterei Fuchs
erwähnt!

 

28.08.2017 – 45. TmwK (Fastentag)

Obwohl ich gestern  schon um 07:00 Uhr aufgestanden bin war ich gestern Abend nicht richtig müde. Habe nur knappe vier Stunden gut, tief und fest geschlafen, fühlte mich aber trotzdem nicht ausgeschlafen als um 04:30 Uhr der Wecker klingelte.
Meiner guten Laune tat das keinen Abbruch, hungrig war ich nicht und fühlte mich energievoll.
Nach dem Walken gab es einen Becher Kaffee mit wenig fettarmer Milch bevor es ins Büro ging. Auf dem Weg dahin knurrte mein Magen laut und deutlich und es stellte sich ein leichtes Gefühl von Hunger ein. Das verschwand freundlicherweise mit dem ersten Becher Tee. 🙂
Der Vormittag war begleitet von kurzen, schwachen Signalen „ich habe Hunger“ welche in unregelmäßigen Abständen von meinem Körper gesendet wurden. Ich nehme an, dass ich heute beim Walken zu schnell unterwegs war für einen TmwK, ich fühlte mich so gut, dass ich einen erneuten Versuch machte eine Zeit von 34 Minuten und nn Sekunden zu schaffen. hat nicht geklappt, dafür hatte ich einen leichten Muskelkater und es wäre vernüftig gewesen, meinem Körper ein wenig Eiweiß zu geben. Habe ich aber nicht gemacht,  😦 sondern habe ihn bis 14:00 Uhr warten lassen, dann gab es erst die erste Mahlzeit.

Der Quark mit Heidelbeeren vor einer Woche war so lecker, dass ich das heute wieder essen wollte. Allerdings gab es meinen Lieblingsquark nicht und der Quark, den ich statt dessen kaufte hatte 71 kcal/100 g statt der 57 kcal/100 g die mein Lieblingsquark hat. Ich musste die Mengen also ein bisschen anpassen. So besteht die erste Mahlzeit heute aus 200 g Magerquark und 140 g Heidelbeeren und hat 201 kcal.
Es hat wieder sehr gut geschmeckt und auch sehr satt gemacht. Auch wenn jetzt der Eine oder Andere geneigte Leser lachen wird – schon während ich gegessen habe, fühlte es sich so an als würde mein Körper das von ihm so ersehte Eiweiß sofort in die Regionen meines Körpers schicken, wo der leichte Muskelkater sitzt. War irgendwie ein irres und unwirkliches Gefühl.

Der wenige Schlaf in der Nacht führte zu ziemlicher Müdigkeit am Nachmittag. Daran konnte auch der Nachmittagskaffee nichts ändern. Anstatt bei bestem Wetter im Garten zu arbeiten habe ich einen Chillnachmittag eingelegt und „Fettlogik überwinden“ ( s. Literatur und Links zum Thema) gelesen und konnte mich kaum losreißen um das Abendessen zu bereiten.
Ach so, hungrig wurde ich erst gegen 18:00 Uhr und um 18:45 gab es dann das Abendessen:
Gemüsepfanne auf Papadam (393 kcal) bestehend aus 150 g Beefsteakhack, 200 g Champignons, 200 g Porree garniert mit 60 g fettarmem Schafskäse und einigen Kräutern.
Eine riesige Portion (war schon fast zuviel Menge) und richtig, richtig lecker!
Das Gemüse war aus dem Hofladen im Nachbardorf – ganz wenig Abfall beim Putzen und geschmacklich um Galaxien besser als das Gemüse aus dem Supermarkt!

So und jetzt muss ich das Buch weiterlesen!!! 😉

 

21.08.2017 – Wiege-TmwK (Fastentag)

Wiegetag – Ergebnis:
Ampel-grün


Mein Ergebnis für diese Woche:

Bauchumfang 92,5 cm (0,0 cm),
Gewicht 78,8 kg (+0,2 kg),
BMI 22,8 (+0,1),
Körperfettanteil 17,2 % (+0,3 kg).

 

Seit dem Start sind das:

Bauchumfang -14,0 cm, Gewicht -13,0 kg, BMI -3,7, Körperfett -8,3 kg.

 

W-27

Ok, damit kann ich sehr gut leben!

Das kann man wohl unter Gewicht gehalten verbuchen.
Ist mir lieber als diese Achterbahn mit
plus ein Kilo
minus ein Kilo
im wöchentlichen Wechsel.

 

21.08.2017 – 44. TmwK (Fastentag)

Bin erst heute Morgen ins Bett gegangen, da ich mal wieder nicht richtig müde war. Habe vier Stunden gut, tief und fest geschlafen und bin aufgewacht kurz bevor der Wecker klingelte.
Ich fühlte ich mich ausgeschlafen, energiegeladen und gut gelaunt. Hungrig war ich nicht. Nach dem Walken gab es einen Becher Kaffee mit wenig fettarmer Milch und dann ging es ab ins Büro. Auf dem Weg dahin gab es ein kurzes Aufflackern eines leichten Hungergefühls.
Der Vormittag verging mit viel Wohlgefühl und wenig Hunger. Nur um 12:30 Uhr  meldete er sich einmal ganz kurz.Frühstück-12-1

Um 14:00 Uhr gab es dann die erste Mahlzeit (200 kcal).
Sie bestand aus
240 g fettarmem Quark und
100 g Heidelbeeren.
Natürlich waren es frische Heidelbeeren und sie waren erstaunlich süß.
Sie schmeckten viel besser als die tiefgekühlten Heidelbeeren, die ich im Frühjahr gegessen habe!
Hat mir sehr gut geschmeckt und nach der Portion war ich auch gut gesättigt.

Der Nachmittag war entspannt. Ich war in guter Stimmung, fühlte mich voller Energie und hatte keinen Hunger.
Um 18:45 gab es dann zum Abendessen Brokkoli-Rahm-Kartoffeln bestehend aus (Angaben für zwei Portionen – 398 kcal je Portion) :
400 g Brokkoli, 500 g Kartoffeln, 200 ml fettarmer Milch, 120 g fettarmer Frischkäse, Kräuter und 30 g Sesamkörner (in Pfanne geröstet) .
Das Essen hat geschmeckt und satt gemacht, aber ich hatte mir das cremiger vorgestellt und war deshalb ein kleines bisschen enttäuscht.
Das Original Rezept stammt von eatsmarter.de und wurde von mir ein bisschen angepasst. 😉