14.08.2017 – Wiege-TmwK (Fastentag)

Wiegetag – Ergebnis:
Ampel-grün


Mein Ergebnis für diese Woche:

Bauchumfang 92,5 cm (-0,5 cm),
Gewicht 78,6 kg (-1,0 kg),
BMI 22,7 (-0,3),
Körperfettanteil 16,9 % (-0,6 kg).

 

Seit dem Start sind das:
Bauchumfang -14,0 cm, Gewicht -13,2 kg, BMI -3,8, Körperfett -8,6 kg.

 

W-26Ok, damit kann ich gut leben!

ungewollt 1,0 kg weniger
– ohne Stress
– ohne Hunger
– trotz Geburtstagsfeier mit leckerem Kuchen.

Es gibt sicher Menschen, die mich darum beneiden!!!

 

14.08.2017 – 43. TmwK (Fastentag)

Auch gestern Abend war ich nicht richtig müde und habe wieder nur 4 Stunden geschlafen und das meist auch noch nicht sehr tief.
Trotzdem fühlte ich mich beim Aufstehen fit, voller Energie und in positiver Stimmung.
Nach dem Walken gab es einen feinen Becher Kaffee mit fettarmer Milch und dann ging es noch mal auf den Bauch-/Oberkörpertrainer bevor ich ins Büro gefahren bin.
Am Vormittag hatte ich etwas mehr Hungergefühle als die letzten Wochen und auch die Reste der Geburtstagsfeier am Freitag, ein paar Zimmer weiter, lockten deutlicher als an den letzten TmwKs.
Es war nicht wirklich schlimm und kein Vergleich zu den Gefühlen an meinen ersten TmwKs, aber ich wollte es doch mal erwähnen. 😉
Immerhin war der Hunger so stark, dass ich überlegte meine erste Mahlzeit heute schon um 12:30 Uhr zu essen. Habe es aber nicht gemacht, sondern erst um 14:00 Uhr gegessen.

Frühstück-11-2

Erste Mahlzeit mit 237 kcal
Salat aus:
150 g grüne Gurke
150 g Tomaten
60 g fettarmer Schafskäse
3 g Sesamkörner (ca. 1 TL)
1 Scheibe Vollkornknäckebrot
Dressing aus
3 ml Balsamico
3 ml Walnussöl

 

War wieder sehr lecker! Ich bin immer wieder erstaunt wie intensiv doch so eine wirklich geringe Menge von Walnussöl zu schmecken ist.
Magerquark mit Obst enthält mehr Eiweiß und sättigt mehr als dieses Essen.
Durch „achtsames Essen“ kann das leicht ausgeglichen werden und auch das leckere Walnussöl wird durch „achtsames Essen“ besser wahrgenommen.

Der Nachmittag verlief ohne Hunger,aber ich war auf dem Weg nach Hause megagenervt!
Da scheint in diesem Sommer mal die Sonne, es ist warm und einer der wenigen Tage an denen ich in diesem Jahr ohne Jacke nur im Hemd offen nach Hause fahren könnte.
Aber durch einen Unfall ist die A1 mehrere Stunden voll gesperrt und alle – wirklich alle Wege rings um diese Autobahn sind verstopft! Ich habe statt 35 Minuten fast 90 Minuten nach Hause gebraucht!
Da musste ich dann erstmal einen Becher Kaffee mit fettarmer Milch trinken bevor ich mich mit dem Trecker ans Rasenmähen gemacht habe. Durch den langen Heimweg war ich damit dann erst um 19:15 Uhr fertig und habe mich gleich an die Zubereitung meines Abendessens gemacht.  Um 19:45 Uhr gab es dann
Abendessen mit 357 kcal – Gemüsepfanne mit
150 g Beefsteakhack scharf angebraten, 180 g Mohrrüben, 180 g Tomaten darüber 50 g fettarmer Schafskäse in kleinen Würfeln und dazu ein Papadam.

Fand das heute besonders toll. Je nachdem, welche der Bestandteile des Essens ich auf die Gabel getan habe, schmeckte jede Gabelfüllung anders gut – sehr abwechslungsreich und lecker. Und obwohl das Essen nur 357 kcal hatte bin ich richtig gut satt geworden.

Bis auf den nervigen Megastau auf dem Weg nach Hause ein entspannter Tag mit viel Wohlgefühl.

07.08.2017 – Wiege-TmwK (Fastentag)

Wiegetag – Ergebnis:

W-25 Ziel der letzten Woche erreicht. 😉

Da ist sie wieder die 79 vor dem Komma.

Fühlt sich echt cool an, 1,4 kg zunehmen ohne gestresst zu sein und mit dem Wiegeergebnis  zufrieden zu sein!!!

 

 

 

 

 

Ampel-grün
Mein Ergebnis für diese Woche:

Bauchumfang 93,0 cm (0,0 cm),
Gewicht 79,6 kg (+1,4 kg),
BMI 23,0 (+0,4),
Körperfettanteil 17,4 % (+0,8 kg).


Seit dem Start sind das:

Bauchumfang -13,5 cm, Gewicht -12,2 kg, BMI -3,5, Körperfett -8,0 kg.

07.08.2017 – 42. TmwK (Fastentag)

Gestern Konnte ich nicht einschlafen, weil ich nicht richtig müde war und das, obwohl ich gestern das Projekt Dachterasse endlich abgeschlossen habe.:Dachterrasse
Heute bin ich schon um 03:45 Uhr aufgewacht. Obwohl ich letzte Nacht nur etwas mehr als drei Stunden geschlafen habe, fühlte ich mich ausgeschlafen, richtig fit, voll Energie und gut gelaunt. Hunger hatte ich keinen.
Am Wochenende schlafe ich jeweils acht bis neun Stunden je Nacht. Offensichtlich ist das zuviel für meinen Körper. Vielleicht sollte ich wenigstens Sonntags eher aufstehen?
Was also tun? Ich beschloss zu testen, ob ich so fit bin wie ich mich fühlte und habe eine Doppelrunde eingelegt – das hat mir einen leichten Muskelkater beschert. 🙂
Die erste Runde war ok, gewollt etwas langsamer. Die zweite Runde war einen Tick zu langsam, aber ich wollte mich an einem Tmwk auch nicht komplett auspowern.
Nach dem Walken und Wiegen gab es den obligatorischen Becher Kaffee mit wenig fettarmer Milch bevor ich ins Büro gefahren bin.
Nach dem Walken hat sich der Hunger nur kurz gemeldet und ist dann wieder verschwunden.
So blieb es den ganzen Vormittag, der Hunger hat wohl versucht mich wegen der Doppelrunde heute Morgen zu vorzeitiger Nahrungsaufnahme zu bewegen – hat natürlich nicht geklappt. 🙂
Ansonsten fühlte ich mich weiter wie nach dem Aufwachen. Ausgeschlafen, richtig fit, voll Energie und war gut gelaunt.
Um 13:00 Uhr wurde der Hunger dann hartnäckiger und um 14:00 Uhr habe ich ihm nachgegeben und meine erste Mahlzeit bestehend aus 240 g fettarmen Quark mit 106 g Mango (200 kcal) gegessen. Heute war es nicht so lecker, weil die Mango eher von schlechter Qualität war (sieht man den Dingern durch die Schale ja nicht an). Aber es hat mich gut satt gemacht und mein Körper hat sich über das Eiweiß gefreut.

Den Nachmittag über fühlte ich mich voll Energie, fit und war gut gelaunt, auch ein leichtes Gefühl von Müdigkeit konnte diese gute Laune nicht dämpfen.
Zuhause gab  es einen Becher Kaffee mit wenig fettarmer Milch bevor ich in den Garten ging und dem Rasen ein wenig Pflege angedeihen ließ – muss ich es noch erwähnen?
Hunger hatte ich keinen.
Der kam erst gegen 19:00 Uhr, als ich mit dem Rasen fertig war. Nachdem der Trecker gesäubert wieder in der Garage stand, habe ich sofort das Abendessen zubereitet.
Es gab (um 19:40 Uhr) 170 g Schweinerückensteak scharf angebraten, mit 180 g Erbsen, angerichtet auf  eineinhalb Papadams (405 kcal).
Ok, Schweinefilet schmeckt besser und hat etwas weniger kcal, nur leider hatte der Schlachter kein Schweinefilet mehr. Die Schweinerückensteaks waren sehr mager und haben auch gut geschmeckt, aber eben nicht so gut wie Schweinefilet.
Das Abendessen waren zwei Essteller voll und nachdem ich es gegessen hatte war ich pappsatt.

Verkehrte Welt – mittlerweile habe ich an den normalen Tagen mehr Hunger als an den TmwK und muss mich manchmal echt anstrengen, die selbstgesetzten Abstände von 4-5 Stunden zwischen meinen Mahlzeiten einzuhalten.

31.07.2017 – 6 Monate 5 zu 2 Ernährung – mein Fazit

31.07.2017 – mein Fazit nach sechs Monaten 5 zu 2 Ernährung

 

Diesmal pünktlich, mein monatliches Fazit. 🙂

Am 31.01.2017, also genau vor einem halben Jahr war mein erster Tmwk.
Meine Erwartungen waren hoch.
Abnehmen, Bauchfett verlieren, Bauchumfang verringern, das würde klappen, da war ich mir sicher!
Aber hinsichtlich der folgenden Punkte war da doch eine gewisse Skepsis, ob das passieren würde:
– Verschwinden der chronischen Gelenkschmerzen
– Verschwinden des Heißhungers auf Süßes
– Verbesserung der Grundstimmung

Mit positiven Gedanken und der Bereitschaft Erfahrungen anzunehmen und aus Fehlern zu lernen ging ich in diese Ernährungsumstellung.

Meine Erwartungen wurden übertroffen, meine Skepsis ist einer Begeisteung für diese Form der Ernährung gewichen – diese Ernährungsumstellung war eine der besten Entscheidungen in meinem Leben!

Nach 2 Wochen begannen die Gelenkschmerzen zu verschwinden;
nach knapp zwei Monaten hatte ich mein ursprünglich gesetztes Wunschgewicht von 85 kg erreicht und änderte meine Ziele auf 82 kg und weniger als 100 cm Bauchumfang;
nach 3 1/2 Monaten waren auch diese Ziele erreicht und nach knapp 4 Monaten hatte ich das erstemal beim Wiegen eine 80 vor dem Komma.
Seitdem (22.05.2017)  mache ich 6 zu 1 Ernährung, das heißt ich esse an 6 Tagen in der Woche normal und mache nur noch einen TmwK in der Woche.

Mittlerweile ist die 5 zu 2 Ernährung fester und selbstverständlicher Bestandteil meines Lebens geworden.
Die TmwK (Fastentage) fallen mir überhaupt nicht mehr schwer und laufen ohne nenneswerte Hungergefühle oder andere „Beeinträchtigungen“ ab!

Bisher konnte ich damit mein Gewicht problemlos halten und auch die gesund- heitlichen Vorteile sind geblieben.

Selbst im Urlaub ohne TmwK habe ich nicht zugenommen! Allerdings sind die Gelenkschmerzen nach fast vier Wochen ohne TmwK in leichter Form wieder gekommen. Mit der Wiederaufnahme des Intervallfastens werden diese langsam schwächer und der zusätzliche TmwK in der letzten Woche hat diesen erfreulichen Prozess noch etwas beschleunigt!

Hier noch mal eine Auflistung der wichtigsten positiven Veränderungen:

  • meine chronischen Gelenkschmerzen sind weitestgehend verschwunden!!!
    ich habe deutlich mehr abgenommen, als ich erwartet habe
  • 13,5 cm Bauchumfang weniger, fühlen sich nach mindestens 25 cm weniger an
  • mein Heißhunger auf Süßes ist tatsächlich verschwunden
  • mein Geschmack für süß hat sich verändert, einiges, was ich vor der Umstellung der Ernährung lecker fand, ist mir jetzt zu süß, letztes Wochenende hatte ich das erstemal das Erlebnis, das mir etwas gut schmeckte und meiner Freundin war es nicht süß genug!
  • wenn mein Körper mir signalisiert „ich bin satt“, esse ich jetzt in der Regel nicht mehr weiter, dadurch esse ich auch an den „normalen“ Tagen weniger
  • essen tue ich nur noch, wenn ich Hunger habe, nicht mehr weil es Zeit zum Frühstück, Mittag oder sonstwas ist
  • ich esse langsamer, bewusster und mit mehr Genuss
  • meine Geschmacksnerven reagieren sensibler
  • meine Grundstimmung hat sich verbessert
  • ich habe deutlich häufiger das Gefühl voller Energie und Tatkraft zu sein
  • meine Leistungsfähigkeit hat sich verbessert
  • ich schlafe besser (tiefer und erholsamer) und schnarche -sehr zur Freude meiner Freundin- nur noch ausgesprochen selten.

Nach meinen Erfahrungen kann ich diese Form der Ernährung Jedem empfehlen, der bereit ist sich auf eine Änderung seiner Ernährung einzulassen.

Zu einem Fazit gehören natürlich auch Messwerte, hier sind sie:

  • Bauchumfang    -13,5 cm
  • Gewicht               -13,6 kg
  • BMI                       -3,9
  • Körperfett          -8,8 kg .

Spannend ist auch die Veränderung des täglichen Kalorienbedarfes durch die Gewichtsabnahme:

– Grundumsatz       -187 kcal
– Gesamtumsatz     -281 kcal.

Und bildlich sieht das dann so aus:

2017-07-31 Mein Weg zum Wunschgewicht

Die Werte vom Januar sind ohne Intervallfasten und ohne Körperfettanteil, da ich mir erst zum Start meines Intervallfastens am 31.01.2017 eine Körperanalysewaage gekauft habe.
Der Sprung Ende Januar von 91,3 kg auf 91,8 kg ist bewussten, übermässigen Schlemmereien anlässlich meines Geburtstages geschuldet – vor dem Start des Intervallfastens wollte ich es noch mal richtig „krachen“ lassen.
Unvernünftig – JA!!!, aber manchmal darf ich auch unvernünftig sein!!!!

Wie geht es weiter?
Natürlich werde ich diese Ernährungsweise beibehalten!!!

Da ich alle Ziele (Bauchumfang unter 100 cm, Gewicht 82 kg) erreicht habe, werde ich weiterhin nur noch einen TmwK in der Woche machen und versuchen so zu essen, dass ich meinen Gesamtumsatz decke – das klappt bisher ganz gut, obwohl ich keine kcal zähle.
An die 79 auf der Waage vor dem Komma habe ich mich so gewöhnt, dass ich versuchen werde, dauerhaft mein Gewicht unter 80 kg zu halten.

Um die Gelenkschmerzen dauerhaft aus meinem Leben zu verbannen, werde ich jeden Monat einen zusätzlichen Tmwk machen.
Bei diesem zusätzlichen Tmwk werde ich allerdings die Grenze von
600 kcal auf 800 kcal erhöhen,
nach der Erfahrung der letzten Woche reicht auch das aus um positiven Einfluss auf die Stärke der Gelenkschmerzen zu nehmen.

P.S (nicht ganz Ernst gemeint)

Zwei Nachteile dieser Ernährungsform will ich nicht verschweigen:

Sie ist teuer! 😉
Einige Hosen musste ich zur Schneiderin geben um sie enger machen zu lassen.
Etliche Kleidungsstücke, die sich nicht enger machen ließen, sind in den Altkleidercontainer gewandert und müssen ersetzt werden.
Welche Hosengröße soll ich künftig kaufen?
Hosen in Größe 102 halten mittlerweile auch nicht mehr ohne Gürtel und bei Größe 98 sind nach meiner Erfahrung die Beine zu kurz für mich.

 

31.07.2017 – Wiege-TmwK (Fastentag)

Wiegetag – Ergebnis:

W-24 Ziel für diese Woche NICHT erreicht!!!

Vor einer Woche hatte ich mir als Ziel für heute gesetzt, die 79 vor dem Komma stehen zu haben – dieses Ziel habe ich nicht erreicht, da steht eine 78!!! 😉

Ok, mit dieser Zielverfehlung kann ich wunderbar leben! Wow, was für ein Ergebnis für diese Woche!

Es war sicher nicht nur der zusätzliche Tmwk – am Wochenende habe ich viel im Garten und an der Renovierung meiner Dachterasse gearbeitet. Da ich keinen Hunger hatte, habe ich am Wochenende relativ wenige kcal zu mir genommen, trotz leckerem Essen, Erdbeeren mit Eis und Schokolade.

Den Rest der Woche habe ich an den „normalen“ Tagen immer gegessen wenn ich Hunger hatte und aufgehört, wenn ich satt war.

Ampel-grün
Mein Ergebnis für diese Woche:

Bauchumfang 93,0 cm (-0,5 cm),
Gewicht 78,2 kg (-1,8 kg),
BMI 22,6 (-0,5),
Körperfettanteil 16,8 % (-1,1 kg).


Seit dem Start sind das:

Bauchumfang -13,5 cm, Gewicht -13,6 kg, BMI -3,9, Körperfett -8,8 kg.

31.07.2017 – 41. TmwK (Fastentag)

Heute bin ich schon um 04:00 Uhr aufgestanden, da ich trotz walken früh im Büro sein wollte. Obwohl ich letzte Nacht nur drei Stunden geschlafen habe, fühlte ich mich einigermaßen ausgeschlafen, richtig fit, voll Energie und gut gelaunt. Hunger hatte ich keinen. Nach dem Walken und Wiegen, wurde meine Laune noch besser. Und ich habe den Becher Kaffee mit wenig fettarmer Milch genossen bevor ich ins Büro gefahren bin.
Als ich um kurz nach sechs im Büro angekommen war, knurrte mein Magen und es meldete sich ein kräftiges Hungergefühl. Nach dem ersten Becher heißen Tee hat es sich dann zum Glück freundlich verabschiedet.
Wo bitte ist der Vormittag geblieben????
Um 12:00 Uhr meldete sich kurz ein leichtes Hungergefühl, dem ich sagte es müsse sich noch ein wenig gedulden. Daraufhin verschwand es nach einer Weile. Als ich das nächste Mal auf die Uhr schaute, war es 14:20 Uhr und bei näherer Betrachtung war da auch ein wenig Hunger, war mir gar nicht so aufgefallen, weil ich so beschäftigt war.
Also habe ich meine 240 g fettarmen Quark mit 200 g frischen Erdbeeren
(203 kcal) gegessen. Das war wieder sehr lecker und hat mich wunderbar satt gemacht.
Auf dem Weg nach Hause versuchte ein Hungergefühl noch mal mich zu beeindrucken, hat aber nicht geklappt. Zuhause gab es dann den obligatorischen Becher Kaffee mit wenig fettarmer Milch bevor ich mich auf den Trecker geschwungen habe um den endlich mal trockenen Rasen ein wenig zu stutzen. Anschließend habe ich die Renovierungsarbeiten an der Dachterasse fortgesetzt. Als das gesetzte Tagesziel erreicht war, schaute ich auf die Uhr – es war 19:45 Uhr, Ups, so spät schon?
Jetzt bemerkte ich auch ein kräftiges Hungergefühl und ich machte mir schnell mein Abendessen:
abendbrot-01-1
Forellenfilets auf einem Omelett aus 2 Eiern mit einem Rand aus 200 g Brechbohnen (389 kcal).

Hatte ein wenig Befürchtungen, das könne mich nicht satt machen, weil ich ziemlich starken Hunger hatte. Die Befürchtungen waren unbegründet. Es hat sehr gut geschmeckt und mich auch ausreichend gesättigt.

Dieser TmwK ist irgendwie an mir vorbei gegangen. Keine erwähnenswerten Hungergefühle, viel Energie und Tatkraft -trotz zuwenig Schlaf in der Nacht zuvor- und dabei richtig gut drauf.
Hat mir gut gefallen
. 😉

27.07.2017 – TmwK (Fastentag)

27.07.2017 – 40. TmwK (Fastentag)

Noch einen TmwK diese Woche? Was soll das denn?
Nun , es soll der Erreichung der 79 vor dem Komma am nächsten Wiegetag dienlich sein. Da ich Appetit auf Baked Beans hatte, werde ich aber wohl 801 kcal statt der eigentlich nur erlaubten 600 kcal zu mir nehmen – man soll es ja auch nicht übertreiben! 😉
Während der Fastenpause im Urlaub sind meine Gelenkschmerzen in abgeschwächter Form zurück gekehrt. Mit Wiederaufnahme des Intervallfastens nach dem Urlaub werden diese langsam wieder schwächer. Der zweite Tmwk in dieser Woche ist auch ein Versuch diesen Prozess zu beschleunigen.

Um 03:15 hat meine Blase mich geweckt. Leider konnte ich danach nicht wieder einschlafen, habe bis 04:30 nur noch so vor mich hin gedöst.
Dadurch fühle ich mich nicht wirklich ausgeschlafen, aber trotzdem gut und voller Energie – fühlt sich irgendwie komisch und nicht zueinander passend an.
Außerdem hatte ich ein deutliches Hungergefühl, dass auch der Becher Kaffee mit wenig fettarmer Milch nur kurzzeitig beseitigen konnte.
Dieses deutliche Hungergefühl kam bis ca. 8:00 Uhr wellenförmig immer wieder. Danach hat es Ruhe gegeben.
Offensichtlich war mein Körper der Meinung heute sei kein TmwK, schließlich hat er  seit knapp über zwei Monaten Donnerstags immer Essen bekommen!!!

Es ist also wohl was dran, dass unser Körper sich an Dinge gewöhnt, sich anpasst und protestiert, wenn es eine Änderung der Routine gibt.

Die ambivalente Gefühlslage, müde aber voller Energie blieb mir den ganzen Vormittag erhalten. Seit langer Zeit habe ich an einem TmwK mal wieder gefroren und auch die Schokoladenkekse im Büroschrank haben heute stärker gelockt als z.B. am Montag.
Ab 12:30 Uhr meldete sich der Hunger dann ganz zaghaft. Ich ließ ihn noch ein wenig zappeln und habe um 14:15 Uhr die erste Mahlzeit (210 g fettarmer Naturquark mit 90 g Banane) mit 203 kcal genossen.
Quark mit Banane ist für mich eine leckere Kombination, die gut satt macht – so auch heute wieder.
Der Nachmittag verging ohne Hunger mit dem komischen Mix aus gefühlter Müdigkeit und dem gleichzeitigen Gefühl voller Energie zu sein.
Die gefühlte Enenergie habe ich genutzt an der Renovierung der Dachterasse weiter zu arbeiten.
Um 18:30 Uhr gab es dann das Abendessen: 1 Dose Baked Beans von Heinz mit 2 Spiegeleiern und einer Papadam (598 kcal).
Es hat mir sehr gut geschmeckt, insbesondere die Kombination von Papadam und Baked Beans fand ich ausgesprochen lecker.
Allerdings fand ich, dass das Sättigungsgefühl in einem schlechten Verhältnis zu der Anzahl der kcal stand. Viele meiner Abendessen mit 400 kcal haben mich besser gesättigt als diese Mahlzeit mit immerhin 600 kcal.

Fazit: es war wieder ein sehr angenehmer Tmwk. Die Proteste meines Körpers gegen den zusätzlichen TmwK fand ich spannend, sie haben mich aber in keinster Weise gestresst, eher belustigt.
Und auch die Gelenkschmerzen sind fast ganz weg!

26.07.2017 – Wiegetag-zur Zielerreichungskontrolle!

26.07.2017 – außerordentlicher Wiegetag – zur Zielerreichungskontrolle!

W-2017-07-26Vorgestern hatte ich mir ja das folgende Ziel gesetzt:

zum Halbjahresfazit am 31.07.2017 muss die 79
wieder vor dem Komma stehen!

Für die Zielerreichung sind Kontrollen des Fortschrittes hilfreich. 😉
Deswegen habe ich mich heute Morgen nach dem Walken gewogen.

Nach einem Fastentag und einem „normalen“ Tag müsste die 79 wieder vor dem Komma sein.

Ergebnis siehe links –
es hat geklappt,
ich bin gut im Plan!

 

 

24.07.2017 – Wiege-TmwK (Fastentag)

Wiegetag – Ergebnis:

W-23
Da ist sie wieder, die 80 vor dem Komma!

Ich hatte es nach der letzten Woche befürchtet, aber doch gehofft wenigstens die 79,9 noch zu schaffen.
Ich bin immer noch 2 kg unter meinem Wunschgewicht, es ist also nicht wirklich dramatisch, aber ich hatte mich schon so an die 79 gewöhnt!
Letzte Woche hatte ich an den „normalen“ Tagen immer Hunger und habe zum Teil dann auch weiter gegessen, wenn ich schon satt war. Zusätzlich gab es noch zwei Geburtstagsfeiern mit sehr leckerem Essen, das eher nicht kalorienarm war.
Gestern habe ich nur gegessen wenn ich Hunger hatte. Das war nicht oft, aber es hat offensichtlich nicht gereicht die „Sünden“ der letzten Woche auszugleichen. Immerhin habe ich es geschafft den Bauchumfang zu halten!
Ok, in einer Woche, zum Fazit nach 6 Monaten, will ich wieder unter 80 kg wiegen.

Ampel-gelb
Mein Ergebnis für diese Woche:

Bauchumfang 93,5 cm (0,0 cm),
Gewicht 80,0 kg (+0,5 kg),
BMI 23,1 (+0,1),
Körperfettanteil 17,7 % (+0,4 kg).

 

Seit dem Start sind das:
Bauchumfang -13,0 cm, Gewicht -11,8 kg, BMI -3,4, Körperfett -7,7 kg.

24.07.2017 – 39. TmwK (Fastentag)

Um 04:15 hat meine Blase mich geweckt, ich bin dann gleich aufgeblieben und walken gegangen. Nach dem Walken bin ich dann auch noch auf den Bauchtrainer gegangen, das hat mir tatsächlich den Bauchumfang „gerettet“. Die Erhöhung der Muskelspannung hat 0,5 cm Bauchumfang ausgemacht.
Ohne Hunger, voller Energie und Wohlgefühl -trotz des schlechten Wiegeergebnisses- habe ich einen Becher Kaffee mit wenig fettarmer Milch getrunken und bin ins Büro gefahren.
Der Vormittag verlief so, wie der Tag begonnen hat. Ohne Hunger, voller Energie und Wohlgefühl. Erst gegen 13:45 Uhr meldete sich ein ganz leichtes Hungergefühl. Um 14:15 Uhr gab es dann die erste Mahlzeit: 240 g fettarmen Naturquark mit 140 g Himbeeren (212 kcal). Sie hat sehr gut geschmeckt und mich so gesättigt, dass ich die Portion nicht aufgegessen habe! Das hatte ich bisher noch nicht!
Den Rest der ersten Mahlzeit habe ich gegessen bevor ich mich auf den Heimweg machte.
Auch den gesamten Nachmittag fühle ich mich sehr wohl und energiegeladen. Hunger hatte ich keinen, der kam so langsam in schwacher Form ab 18:00 Uhr, so dass ich dann um 19:00 Uhr zu Abend gegessen habe.
Es gab 120 g Kassler Lachsbraten, 390 g Brokkoli mit 35 g Gouda überbacken und dazu eine Scheibe  Vollkorntoastbrot (394 kcal).
Mir hat das hervorragend geschmeckt und es hat mich gut und ausreichend satt gemacht.

Das war ein weiterer TmwK, wie ich ihn mir Wünsche!
Ohne Hunger, mit sehr leckerem Essen, viel Wohlgefühl, Energie und guter Laune!