15.01.2018 – Wiege-TmwK (Fastentag)-fällt aus!

15.01.2018 –  Wiege-TmwK (Fastentag)-fällt aus!

Krankenhaus7. Tag im Krankenhaus und 5. Tag nach meiner Operation

Natürlich habe ich meine Waage nicht ins Krankenhaus mitgenommen, also fällt der Wiegetag aus. Und auch ein TmwK lässt sich im Krankenhaus nur schwer umsetzen, von daher fällt auch der aus.

Mein Ziel ist es, im Krankenhaus nicht abzunehmen aber auch nicht zuzunehmen.
Das ist gar nicht so einfach.
Letzte Woche hatte ich einen Tag mit 0 kcal und direkt anschließend einen Tag mit Schonkost und ebenfalls wenig kcal.
Intuitives Essen ist hier nicht wirklich möglich, weil man in den strukturierten Tagesablauf des Krankenhauses eingebunden ist und keinen Zugang zu Lebensmitteln hat. Lässt man Essen stehen, weil man gerade keinen Hunger hat und ein wenig im Krankenhaus spazieren geht, kann es passieren, dass das Essen abgeräumt ist wenn man wieder ins Zimmer kommt. Essen, wenn man dann Hunger hat ist dann nicht möglich.
Auch bei der Auswahl der Lebensmittel ist man auf das Angebot des Krankenhauses beschränkt und die entspricht in weiten Teilen nicht dem, was ich Zuhause esse.
Mein Mittagessen gestern gehörte zur Kategorie „leichte Vollkost“ und hatte 286 kcal. Da muss man dann bei Frühstück und Abendbrot schon ordentlich zuschlagen um mehr als seinen aktuellen Aktivitätsbedarf zu sich zu nehmen, damit die beiden Fastentage von letzter Woche ausgeglichen werden können.
Wie hoch ist mein aktueller Bedarf an kcal? Auch das ist schwer einzuschätzen.

Wieviel Energie verbrauche ich mit dem, was ich hier an Bewegung leisten darf und kann und was zum Teil gefühlt viel anstrengender ist als im normalen Alltag?
Wieviel Energie benötigt mein Körper um die Operationsfolgen zu heilen?

Hierzu habe ich eine interessante Seite im Netz gefunden:
Enterale Ernährung
Danach beträgt der Kalorienbedarf nach einer OP täglich 35 -40 kcal je kg Körpergewicht – das wären bei mir 2.700 bis 3.100 kcal täglich!!!!!

Die Operation ist gut verlaufen und die Ärzte und ich sind mit dem bisherigen „Genesungsverlauf“ sehr zufrieden.
Seit Donnerstag Abend (11.01.2018) darf ich auch wieder alleine aufstehen. Natürlich mache ich das auch und versuche mich möglichst viel außerhalb des Bettes und des Krankenzimmers zu bewegen.
So bin ich denn sehr gespannt, was meine Waage anzeigen wird, wenn ich wieder zu Hause bin.

Wenn alles weiterhin so gut verläuft -und davon gehe ich aus und tue mein Möglichstes dafür- werde ich Donnerstag (18.01.2018) aus dem Krankenhaus entlassen.

 

Advertisements

11.01.2018 – Fastentag

11.01.2018 – Fastentag, aber ein unfreiwilliger!

Krankenhaus

Ich hatte die Hoffnung heute schon wieder Schonkost essen zu dürfen.
Das war wohl nichts! Der Doktor wollte mich auf drei Bechern Tee für heute lassen und mir nichts zu essen geben.
Die Krankenschwestern haben sich aber durchgesetzt und so bekam ich zum Früstück 125 g Fruchtjoghurt und zum Mittagessen zwei Schälchen mit Suppe und 125 g Vanillepudding als Nachtisch.
Nachmittags gab es ein kleines Stück Kuchen und eine Tasse grünen Tee.
Und zum Abendessen durfte ich eine Scheibe Weißbrot mit Frischkäse und einer Scheibe magerer Wurst zu mir nehmen.
Mal abgesehen von ein oder zwei Momenten, wo ein kurzes Hungergefühl auftauchte und dann wieder verschwand, hatte ich erstaunlicherweise den ganzen Tag über keinen Hunger!
Natürlich habe ich keine Ahnung wieviele kcal da heute so zusammen gekommen sind.
In der Summe liegen die aber wohl -selbst mit den Schokolinsen und der Schokolade, die ich aus eigenen Vorräten gegessen habe- unter meinem Grundumsatz von knapp über 1.600 kcal.
Da ich im Krankenhaus ja nicht abnehmen wollte, muss ich wohl ein wenig über Bedarf essen, wenn ich hier wieder normale Kost zu essen bekomme. 🙂

Aufstehen und bewegen geht noch nicht alleine, da diverse Beutel/ Flaschen mit meinem Körper verbunden sind, die alle mitgenommen werden müssen.

 

10.01.2018 – Fastentag

10.01.2018 – Fastentag, aber ein richtiger – ohne zu essen!!!

KrankenhausSeit gestern bin ich im Krankenhaus, die Aufnahmeprozedur hat meine Geduld in extremer Weise trainiert. Immerhin hatte ich vorsichtshalber ein paar Käsebrote und Obst eingepackt, so musste ich wenigstens in der Zeit nicht auch noch hungern. Ich hatte mich darauf eingestellt am heutigen Tage nach der Operation (OP) etwas zu essen zu bekommen.

Diese Vorstellung wurde gestern Abend in einem Gespräch mit einer Krankenschwester jäh zerstört.
Für den Tag der OP -also heute- stellte sie mir ein wenig Wasser zum Trinken in Aussicht.
Am ersten Tag nach der OP dürfe ich dann Wasser und Tee trinken soviel ich will, aber immer noch nichts essen.
Essen frühestens wenn der Darm bewiesen hat, dass er seine Peristaltik nach der OP wieder erlangt bzw. durch die OP nicht verloren hat. Also Darmentleerung aus eigener Kraft.  Dies geschehe meist am ersten Tag nach der OP, so dass
am zweiten Tag nach der OP  mit etwas Schonkost begonnen werden könnte.

Seit 0:00 Uhr heute Morgen habe ich nichts mehr gegessen. Die OP ist gut verlaufen und dank Schmerzpumpe bin ich komplett schmerzfrei. Hunger hatte ich immer mal so  ein wenig zwischendurch. Flüssikeit gab es zum Teil intravenös, von daher war auch der Durst nicht so schlimm.
Am späten Nachmittag zeigte mein Darm dann, das seine Peristaltik in Ordnung ist. Daher hoffe ich morgen schon etwas zu Essen zu bekommen. Mal schauen, was der Doktor dazu sagt.

 

02.01.2018 – TmwK (Fastentag)

02.01.2018 – 67. TmwK (Fastentag)

Erste Mahlzeit: 134 g Skyr 0,2% Fett mit 220 g Apfel (199 kcal).
Abendessen: Omelett aus drei kleinen Eieren mit 155 g Mohrrüben, 150 g Tomaten und einer Scheibe Vollkorntoastbrot (398 kcal).

Obwohl ich 6 1/2 Stunden gut geschlafen habe, hatte ich nicht ausgeschlafen als der Wecker klingelte. Im Übrigen fühlte ich mich wohl, gut gelaunt und fit. Ich hatte ein wenig Hunger, das machte es mir ein wenig schwerer meiner Freundin beim Frühstück Gesellschaft zu leisten und dabei nur einen Becher Kaffee mit wenig fettarmer Milch zu trinken. Immerhin war der Hunger nach dem Becher Kaffee verschwunden.

Der Vormittag verging ohne nennenswerten Hunger. Ich fühlte mich gut und voller Energie und habe einige Aufräumarbeiten im Garten erledigen können.
Die erste Mahlzeit habe ich um 14:15 Uhr gegessen. Skyr mit Apfel hat besser geschmeckt als ich es erwartet hatte. Letztlich war es ein „Resteessen“. Den Skyr und Äfel hatte ich noch und ich habe mir den Apfel ausgesucht, der vom Gewicht her am Besten passte um ca. 200 kcal zu erreichen. Obwohl es relativ wenig Skyr und damit relativ wenig Eiweiß war, hat mich die Portion gut gesättigt.

Der Nachmittag verlief wie der Vormittag ohne Hungergefühle und ich war weiterhin gut drauf, obwohl nach der Arbeit im Garten so ein bisschen Müdigkeit vorhanden war.
Ich war noch kurz einkaufen und habe im Hofladen keine Champignons bekommen. Daher musste ich bedauerlicherweise die eigentlich vorgesehenen 150 g Champignons durch Mohrrüben ersetzen. Es sind dann 155 g Mohrrüben geworden – das passte gut.
Obst und Gemüse war im Hofladen nahezu ausverkauft. Frische Ware kommt erst Morgen – für mich leider zu spät.
Um 19:00 Uhr habe ich dann das Abendessen zu mir genommen. Auch wenn ich lieber Champignons statt der Mohrrüben gehabt hätte hat es mir gut geschmeckt und meinen Magen hinreichend gefüllt.

Der erste TmwK im neuen Jahr war ein sehr angenehmer – so kann es bleiben!

28.12.2017 – TmwK (Fastentag)

28.12.2017 – 66. TmwK (Fastentag)

Erste Mahlzeit: 200 g Skyr 0,2% Fett mit 200 g Erdbeeren (186 kcal).
Abendessen: 1/2 Dose Baked Beans von Heinz mit einem Spiegelei und einer Papadam (364 kcal).

Dies wird der letzte TmwK für dieses Jahr.

Da meine Freundin heute arbeiten muss, klingelte der Wecker um 06:30 Uhr. Ausgeschlafen hatte ich nicht. Letzte Nacht wachte ich nach nur einer Stunde Schlaf auf und konnte lange nicht wieder einschlafen. Dadurch habe ich letzte Nacht nur vier Stunden geschlafen. Zur Müdigkeit kam ein ziemlich ausgeprägtes Hungergefühl.
Meine Freundin macht heute auch einen TmwK, daher haben wir nur einen Becher Kaffee/Tee gemeinsam getrunken. Danach war mein Hunger erst einmal verschwunden.
Sie ist dann zur Arbeit gefahren und ich bin walken gegangen.
Ich hatte vor heute eine Doppelrunde zu walken. Das habe ich dann aufgegeben, weil ich beim Walken merkte, dass mein Körper das heute nicht gut finden würde. Außerdem wehte ein fieser, beißend kalter Wind. Mein Gesicht war sehr, sehr kalt und meine Hände waren -trotz Handschuhen- eiskalt.

Der Vormittag verging mit leichten, wellenförmigen Hungergefühlen, die gelegentlich von lautem Magenknurren begleitet wurden – das hatte ich ja schon lange nicht mehr an einem TmwK. Liegt es an der Völlerei über die Weihnachtstage oder daran, dass ich heute so müde bin? auch das walken hat mich nicht richtig wachgemacht und so war ich den ganzen Vormittag über eher schlapp als voller Energie.
Um 13:45 Uhr habe ich dann die erste Mahlzeit gegessen. Die Tiefkühl-Erdbeeren waren erstaunlich lecker und sogar ausreichend süß um sie mit dem Skyr zu geniessen. und obwohl ich relativ hungrig war bin ich gut satt geworden.

Der Nachmittag war geprägt von Müdigkeit. Hunger hatte ich keinen, bis meine Freundin anfing sich über ihren Hunger zu beschweren. Ist Hunger ansteckend?
Jedenfalls gab es um 17:15 Uhr schon das Abendessen, weil meine Freundin schon Kopfschmerzen hatte und richtig knaddelig wird wenn sie Hunger hat und sie nichts zu Essen bekommt.
Vermisst habe ich ein wenig Beefsteakhack auf das ich diesmal zu Gunsten eines Spiegeleis verzichtet habe. Ansonsten hat es gut geschmeckt und satt gemacht.

18.12.2017 – Wiege-TmwK (Fastentag)

Wiegetag – Ergebnis:
Ampel-grün


Mein Ergebnis für diese Woche:

Bauchumfang 90,5 cm (-1,0 cm)
Gewicht 77,4 kg (-2,7 kg)
BMI 22,4 (-0,8)
Körperfettanteil 16,4 % (-1,6 kg).

 

Seit dem Start sind das:

Bauchumfang -16,0 cm, Gewicht -14,4 kg, BMI -4,1, Körperfett -9,2 kg.

W-44Wow, das überrascht mich jetzt echt!!!

Gut, ich hatte zwei TmwK in der letzten Woche. Aber ich bin nicht walken gewesen. Montag habe ich stattdessen Schnee geschippt, Mittwoch waren die Wege vereist und Freitag fehlte mir tatsächlich die Motivation. Trotzdem habe ich auf nichts verzichtet und eher mehr Kekse, Lebkuchen und Schokolade gegessen als sonst und das zum Teil auch, wenn ich keinen Hunger hatte, weil eben Adventszeit ist und die so lecker sind.
Andererseits habe ich konsequent Mahlzeiten nur dann zu mir genommen, wenn ich Hunger hatte und habe dann soviel gegessen, bis ich satt war. Und ich war körperlich anders aktiv, soweit meine Krankheit das zuließ.
Dass das in der Summe zu so einem tollen Ergebnis führt hätte ich nicht erwartet!!!!
Aber es gibt mir eine schöne Reserve für die vielen bevorstehenden Feiertage!

 

18.12.2017 –  65 . TmwK (Fastentag)

Erste Mahlzeit:  180 g fettarmen Naturquark mit 200 g Himbeeren (211 kcal).

Abendessen: 114 g Kassler Lachsbraten, 320 g Brokkoli mit 40 g Gouda überbacken und dazu eine Scheibe  Vollkorntoastbrot (391 kcal).

Heute bin ich eine halbe Stunde bevor der Wecker klingeln sollte aufgewacht und fühlte mich munter und fit. Ich habe den Wecker ausgestellt und bin noch ein bißchen liegen geblieben um die kuschelige Wärme des Bettes zu genießen. Dann bin ich doch tatsächlich noch mal eingeschlafen und 1 1/2 Stunden später wieder aufgewacht. 🙂

Nach einem Becher Kaffee bin ich walken gegangen, die Sonne schien, es war schöne klare Luft und obwohl die Wege an einigen Stellen sauglatt waren und die Stöcke und die Füße wegrutschten, habe ich eine Zeit von 35 Minuten und 00,45 Sekunden geschafft. 🙂

Der Vormittag verging ganz entspannt und ohne Hunger. Habe ein paar Sachen im Garten erledigt bis mir kalt war und dann schön heiß geduscht und anschließend ein bisschen am PC gearbeitet. Um 14:00 Uhr meldete sich ein ganz kleines Hungergefühl und ich habe die erste Mahlzeit zubereitet und um 14:20 gegessen. Die Himbeeren waren lecker, es waren tatsächlich noch frische, aber ganz ehrlich, Heidelbeeren schmecken mir besser.

Der Nachmittag war ebenso wie der Vormittag komplett ohne Gefühle von Hunger. Ich fühlte mich einfach nur wohl.
Um 19:00 Uhr gab es dann das Abendessen. Der Brokkoli aus dem Hofladen im Nachbardorf war diesmal ganz besonders schmackhaft. Ich habe das Abendessen sehr genossen und bin gut satt geworden.

14.12.2017 – TmwK (Fastentag)

14.12.2017 – 64. TmwK (Fastentag)

Erste Mahlzeit: 202 g Skyr 0,2% Fett mit 74 g Banane (190 kcal).
Abendessen: Gemüsepfanne auf Papadam  bestehend aus 200 g Beefsteakhack, 230 g Champignons, 160 g Porree, angebraten mit 4 g Butterschmalz, garniert mit 90 g fettarmem Schafskäse und einigen Kräutern (522 kcal).

Heute ist der zusätzlichen Tmwk, den ich jeden Monat machen will um meine Gelenkschmerzen möglichst fern zu halten.

Als ich um 09:00 Uhr aufwachte war das Haus leer, meine Freundin wollte mich nicht wecken, weil ich so fest geschlafen hatte. Ich fühlte mich tatsächlich einigermaßen ausgeschlafen und fit. Hunger hatte ich nicht.

Der Vormittag verlief problemlos mit dem Gefühl voller Tatkraft zu sein und der Hunger meldete sich erst so gegen 13:30 Uhr. Das, womit ich gerade beschäftigt war, habe ich zu Ende gebracht und dann um 14:30 Uhr die erste Mahlzeit gegessen. die Banane war sehr klein ud wog nur 74 g, dafür waren in der Skyrpackung diesmal 402 g. In der Summe hatte die erste Mahlzeit dann nur 190 kcal. Satt geworden bin ich trotzdem und geschmeckt hat es mir auch.

Der Nachmittag verlief genauso ohne Probleme wie der Vormittag. ich fühlte mich energievoll und hatte keinerlei Hunger.
Um 19:00 Uhr gab es dann das Abendessen. Es war eine riesige Portion, die sehr lecker geschmeckt hat und mich richtig gut sättigte.

Das war mal ein zusätzlicher Tmwk wie er mir gefällt – ohne Hunger, mit Wohlgefühl und sogar noch etwas Raum zu den selbst gesetzten 800 kcal für einen zusätzlichen TmwK.