Über mich

Mein Name ist Jens, ich bin im Jahre 1955 geboren, 186 cm lang und versuche meine Bürotätigkeit durch regelmäßigen Ausdauersport auszugleichen.
Seit ich Probleme mit meinem linken Knie habe, mache ich Nordic Walking statt zu joggen.
Wenn ich es schaffe meinen „inneren Schweinehund“ zu überwinden mache ich das Montags, Mittwochs und Freitags direkt nach dem Aufstehen und vor dem Frühstück.
„Meine Runde“ ist 4,4 km lang und dauert ca. 37 Minuten.
Ich koche und esse gerne und noch lieber nasche ich – leider habe ich es bisher nicht geschafft mein Naschen zu kontrollieren. Wenn ich z. B. eine Tafel Schokolade anbreche, esse ich diese in der Regel auch auf – es ist wie eine Sucht.
Update 07.05.2017:
Nach drei Monaten Intervallfasten ist mein Heißhunger auf Süsses verschwunden!

Bis zum Jahr 2006 hatte ich kein Übergewicht. In den folgenden Jahren war ich Schmerzpatient mit heftigen chronischen Gelenkschmerzen und als Folge davon, einer mittelschweren Depression. Nachdem ich mit Rheumamedikamenten austherapiert war, bekam ich TNF-Alpha-Blocker, die endlich die Gelenkschmerzen soweit reduzierten, dass Rheumamittel wieder wirkten. Die Depression allerdings blieb und es bedurfte zwei Jahren Therapie um mich aus dem tiefen Loch wieder ans Tageslicht zu arbeiten.
In dieser Zeit habe ich so gut wie keinen Sport gemacht und sehr viel gegessen, insbesondere Schokolade als „Seelentröster“.
Das Einzige was ich in dieser Zeit geschafft habe war meine „Schmerzgrenze“ von 100 kg Gewicht nicht zu überschreiten.
Ende 2011 ist es dann doch passiert ich wog 103 kg – das war deutlich zuviel!!!  Mit viel Sport und absolutem „Naschverzicht“ habe ich bis zum Herbst 2012 16,5 kg abgenommen und war bei 86,5 kg!
Das war ein tolles Gefühl!!!!
Durch weniger Sport und mehr Nascherei war ich Anfang 2013 dann wieder bei 90 kg. Also wieder mehr Sport und weniger Naschen und im Herbst war ich bei 82,3 kg.
2014 und 2015 ging mein Gewicht im Winter  auf knapp unter 90 kg hoch und im Sommer wieder auf ca 85 kg runter. Das war für mich in Ordnung.
Dann kam das Jahr 2016 und ich habe es nicht geschafft im Sommer mein Gewicht nennenswert zu senken. Leider kamen dann im Winter wieder ein paar Kilos drauf und Anfang 2017 war ich dann bei 92,6 kg. Die Hosen fingen an zu kneifen, und da sich die Kilos bei mir NUR am Bauch anlagern war langsam auch die Beweglichkeit eingeschränkt.

So konnte es nicht weitergehen – also wieder regelmäßig walken gehen und aufs Naschen verzichten. Und tatsächlich ging mein Gewicht langsam nach unten.
Am 10. Januar 2017 sah ich im Fernsehen einen Bericht über Intervallfasten (VISITE). Das faszinierte mich und ich begann mich mit diesem Thema zu beschäftigen. Nach Recherchen im Internet stand für mich schnell fest – das will ich probieren.
Also habe ich beschlossen ab Februar 2017 mache ich das, dann kann ich an meinem Geburtstag Ende Januar noch ordentlich sündigen. 🙂
Ich kaufte mir einige Bücher  (siehe Literatur und Links zum Thema) und beschäftigte mich noch intensiver mit Intervallfasten.
Heute (09.02.2017) habe ich den vierten Tag mit 600 kcal geschafft und möchte meine Erfahrungen mit diesem Blog teilen.

Wunschgewicht? – Ziele und Zielerreichung!

 

Advertisements

11 Gedanken zu “Über mich

  1. Hallo Jens,

    Ich finde Deinen Blog stark und richtig motivierend!
    Ich mache selber die 16/8 Methode, mit der ich am besten fahre.
    Da ich allerdings bei meinem derzeitigen Gewicht mich halte, war ich auch am überlegen, ob ich mal einen oder 2 Vollzeit Fastentage einbaue.
    Ganz ohne Essen schaffe ich es bestimmt nicht, aber kcal zählen ist mir auch etwas lästig.
    Wie machst Du es denn? Zählst du von jeder Zutat bei deinem Kochen an den Fastentagen die Kalorien? Also, auch jedes Gramm Zwiebel, um es mal überspitzt zu sagen? Nimmst Du Dir niedrig Kalorien Ideen von wo anders her?
    Für mich wäre es super, wenn Dein Blog unter Kategorien noch die Schlagwörter Frühstück und Abendessen hätte (oder süß und deftig); dann könnte ich mir schneller Inspirationen klauen, ohne zu zählen 😀 Aber das ist bestimmt zu viel Aufwand, oder?

    Jedenfalls, weiter so, und gutes Gelingen!
    Ich hoffe, es wird nicht komplett still in Deinem Blog, wenn Du Dein Ziehl erreicht hast!

    LG, Jacqueline

    Gefällt 1 Person

    1. Hallo Jacqueline,
      danke für Deine lobenden Worte! Es freut mich, wenn ich mit meinem Blog andere Menschen motivieren kann.
      Anfangs habe ich mein Essen an den Fastentagen akribisch gewogen, auch die Zwiebel und das Öl, welches ich zum Anbraten benutzt habe.
      Rezeptideen habe ich aus den drei Büchern, die ich im Blog auf der Seite Literatur und Links zum Thema dargestellt habe. Dort findest Du auch eine Link zur Seite Lowcarbrezepte, auch da findet man nette Ideen.
      Wenn Du in Suchmaschinen „Rezepte 400 kcal“ eingibst findest Du auch viele Seiten mit leckeren Rezepten.
      Außerdem habe ich mir eine EXCEL-Tabelle angelegt. Ein Blatt diese Tabelle enthält die kcal der Lebensmittel, die ich seit Beginn des Intervallfastens gegessen habe. Das zweite Blatt dieser Tabelle enthält meine „Tagesplanungen“ für meine „Fastentage“.
      Was ich nie berücksichtigt habe, ist die fettarme Milch, die ich an den „Fastentagen“ in meinen Kaffee getan habe, es waren meist nur zwei oder drei Becher und das war mir dann doch zu albern.
      Mittlerweile nehme ich es mit den Zutaten nicht mehr ganz so genau. Ich glaube auch nicht, dass es den Erfolg gefährdet, wenn ich am TmwK statt 600 kcal 650 oder 660 kcal zu mir nehme.
      Meine Tagesplanung geht dank der EXCEL-Tabelle jetzt wirklich in wenigen Sekunden und das Kalorienzählen übernimmt EXCEL für mich. 🙂
      Die Zutaten für die Mahlzeiten an den Tmwk wiege ich immer noch ab.
      Anfangs hatte ich überlegt eine „Rezepte-Seite“ in meinen Blog einzubauen, habe es aber nicht getan, weil ich zum Rezepte schreiben keine Lust habe und Rezepte nur gut wirken, wenn diese bebildert sind. In der Summe war mir das zu aufwändig.
      Aber ich denke mal darüber nach, ob ich nicht Seiten einfügen kann, auf denen ich nur die Zutaten für die Mahlzeiten mit Mengen und kcal angebe.

      Du schreibst, Du machst Intervallfasten nach der 16/8 Methode und nimmst zur Zeit nicht weiter ab. Hast Du schon viel abgenommen? Dann hat sich Dein Kalorienbedarf deutlich verringert und Du müsstest in den 8 Stunden natürlich weniger kcal zu Dir nehmen, als Du es bisher getan hast. Wenn Du das tust, müsstest Du auch wieder an Gewicht verlieren.

      Wenn ich mein Wunschgewicht erreicht habe, werde ich meinen Blog weiter führen. Letztlich kann ja nur so mitverfolgt werden, ob mit nur einem TmwK in der Woche die gesundheitlichen Vorteile erhalten bleiben und ich mein Gewicht halten kann.
      Auch ich wünsche Dir viel Erfolg mit der 16/8 Methode.
      Liebe Grüße
      Jens

      Gefällt mir

  2. Hallo Jens,

    danke für Deine Ausführliche Antwort.

    Ich muss gestehen, ich bin bereits im Normalgewicht und es geht jetzt nur noch um 2-3 Kilo um mein Idealgewicht zu erreichen. Die 16/8 Methode mache ich auch nur Mo-Fr, da es am Wochenende mit den Kindern doch einfach zu hart für mich wäre. Ich liebe es zu essen und nasche leider auch etwas zu viel. Das wird schon richtig sein, dass ich jetzt mein Kalorienlevel erreicht habe mit dem ich mich bei meinem Gewicht halte. Deswegen ja auch die Überlegung mit den kompletten Fastentagen…

    Ich denke, ich werde mir Deine Idee mit den 250g Fettarmen Quark + 200g Obst & Ahornsirup klauen.
    Zum zählen bin ich immer noch zu faul, aber wie Du sagst, es kommt nicht auf die etwas mehr oder weniger Kalorien an, sondern eher, dass man deutlich drunter liegt.

    Im Übrigen, nicht verwirren lassen von Deinem letzten Wiegetag. Bei so viel Bewegung hast Du bestimmt Muskeln aufgebaut; und die sind ja bekanntlich schwerer 😉

    LG, Jacqueline

    Gefällt mir

  3. Hallo Jaqueline,
    gerne geschehen.
    Wie Du gesehen hast habe ich Deine Idee aufgegriffen und schon mal eine Seite mit Frückstücksideen in meinen Blog eingebaut. Das Ergebnis gefällt mir aber noch nicht wirklich. Die Seite sieht nicht schön aus und ist auch schwierig zu pflegen – da suche ich also noch nach einer besseren Lösung.
    Für das was Du vor hast wäre glaube ich ein „Fastentag“ in der Woche ausreichend, geht dann langsamer, wird Dich aber auch zum Ziel führen.
    Das mit den Muskeln, die man aufbaut und dadurch schwerer wird ist ein „Ammenmärchen“, es sei denn man treibt massiv Kraftsport um gezielt Viele Muskeln aufzubauen.
    Laut meiner Waage hat sich meine Muskelmasse auch nicht verändert.

    Und Bewegung hatte ich nicht wirklich viel, Samstag fast den ganzen Tag im Roadster gesessen und gefahren, Sonntag ebenfalls von Rostock nach Hause im Auto.
    Rasenmähen mache ich mit dem Rasenmähertrecker – bleibt eigentlich nur noch das Waschen meines kleinen roten Spassmobils. 😉

    Liebe Grüße
    Jens

    Gefällt mir

  4. Hallo Jens,

    ich habe Deine Frühstücksideen Seite gesehen und es ist ja eine sehr detailliert Auflistung. Du hast ja wirklich jede Variante aufgezählt 🙂
    Vielleicht würde es übersichtlicher werden, wenn man bestimmte Ideen verallgemeinert; wie z. B. 250g Magerquark ca x-Kcal gehen gut mit ca 150-200g Obst… ?

    Aber eigentlich hast Du ja bereits in Deinem Blog meistens eine genaue Auflistung Deines Essens mit kalorienangabe und oft sogar mit einem Bild; man muss halt nur immer den gesamten Blog runter scrollen um sich alle anzusehen.
    Vllt könnte man auf der Ideenseite nur eine Frühstücksüberschrift mit Kcal Angabe schreiben und einen link setzen zu dem entsprechendem Blogeintag, so dass man direkt hinspringen kann wenn es einen interessiert! Aber ich weiß gar nicht, ob das technisch überhaupt geht.

    Ich habe übrigens meinen ersten Fastentag am Montag gemacht und er ist mir gar nicht schwer gefallen. Ich glaube, mein Körper ist durch die 16/8 Methode schon ganz gut konditioniert:)

    Wie handhabst Du eigentlich die nicht-Fadtentage? Isst, bzw. nascht Du ganz normal wie früher oder versuchst Du schon auf die Menge etc zu achten?

    Liebe Grüße,
    Jacqueline

    Gefällt mir

    1. Danke Jacqueline für Deine Vorschläge.
      Ich habe das mal aufgegriffen und eine Seite „Mahlzeiten an Fastentagen“ eingebaut. Dort liste ich chronologisch meine Mahlzeiten an den TmwK auf und habe eine direkte Verlinkung zu den Tmwk-Seiten eingebaut.
      Zusätzlich gibt es eine Frühstücksseite, dort sind die 1. Mahlzeiten der TmwK nach Hauptzutat sortiert und ebenfalls verlinkt.
      Eine Abendbrotseite auf der die 2. Mahlzeiten der TmwK nach Hauptzutat sortiert sind habe ich schon eingebaut, die muss aber noch mit Inhalt gefüllt werden.
      Es freut mich, dass Dir Dein erster Fastentag nicht schwer gefallen ist und natürlich ist die 16/8 Methode eine gute
      „Vorbereitung“ für Fastentage. Ein Fastentag ist ja wie ein 16/8-Tag, nur dass zusätzlich die kcal begrenzt sind. 😉
      Mein Eßverhalten an den nicht-Fastentagen hat sich durch das Intervallfasten mehr oder weniger automatisch verändert.
      Ich esse weniger, ich nasche deutlich weniger und halte einen Abstand von 4 bis 5 Stunden zwischen meinen Mahlzeiten ein.
      In der Zeit nasche ich meistens auch nicht.

      Ich habe es vielleicht leichter als viele andere, weil ich Fastfood noch nie gerne gegessen habe und so gut wie keinen
      Alkohol trinke.

      Liebe Grüße
      Jens

      Gefällt mir

  5. Hallo Jens,
    ich habe mich sehr darüber gefreut, als ich gesehen habe das du erst heute wieder einen Erfahrungsbericht eingestellt hast. Supi ich habe heute meinen ersten 2:5 und es fällt mir bis jetzt sehr leicht. Dein Blog motiviert mich noch mehr, ich werde ihn oft besuchen, besonders wenn ich in ein Loch zu fallen drohe.

    LG Anke

    Gefällt 1 Person

  6. Hallo Anke,
    es freut mich und macht mich auch ein wenig stolz, wenn meine Erfahrungen andere motiviert und sie sich freuen, meine Erfahrungsberichte zu lesen.
    Von ganzem Herzen wünsche ich Dir Erfolg mit dieser tollen Ernährungsweise. Gerade am Anfang kannst Du stolz auf jeden erfolgreich durchgeführten Fastentag sein! Nach meiner Erfahrung werden diese mit der Zeit immer leichter!
    Es würde mich sehr freuen, wenn Du gelegentlich berichtest, wie es Dir mit 5 zu 2 ergangen ist.
    Wenn Du Fragen oder Zweifel hast, schreibe diese gerne, ich werde versuchen Dir hilfreiche Antworten zu geben.
    Weiterhin einen entspannten ersten Fastentag!

    Viele Grüße
    Jens

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s