12.11.2020 – Wieder Zuhause!

Wieder Zuhause! 🙂

Gestern Nachmittag wurde ich aus dem Krankenhaus entlassen und geniesse es wieder Zuhause zu sein!

Es war eine heftige Herzrhythmusstörung mit Vorhofflimmern. Zum Glück war es kein Herzinfarkt und meine Herzarterien sind nur geringfügig verkalkt. Und mein Herz hat nach den erhobenen Befunden keine bleibenden Schäden erlitten! 🙂

Unklar ist die Ursache dieser Störung und weshalb mein Blutdruck zu hoch ist.
Also heißt es erstmal das Ganze mit Medikamenten im Zaum halten und dann ambulant mit dem Hausarzt/einem Kardiologen weiter nach den Ursachen forschen.

Dabei werde ich auch nach seelischen Belastungen schauen, die hier beteiligt sein könnten und natürlich werde ich auch noch mal meine Ernährung anschauen, um zu sehen was ich ändern kann um mittel- und langfristig ohne zusätzliche Medikamente die Herzrhytmusstörungen in den Griff zu bekommen.

Da fängt es dann an schwierig zu werden. Obwohl ich privat versichert bin ist es mir bisher nicht gelungen einenTermin bei einem Kardiologen in der nächsten Woche zu bekommen.
Deswegen war ich heute nachmittag bei meiner Hausärztin und habe mit ihr einige Fragen zu dem Bericht, zu meinem jetzigen Befinden und zu den vorgeschlagenen Medikamenten geklärt. Dann hat sie mir noch ein Rezept für die notwendigen Medikamente mitgegeben.

Sport wird es für mich erst einmal nicht geben. Bewegen ja, aber alles schön ruhig. Auch ansonsten ist erstmal „Schonung“ angesagt, damit mein Körper die Chance erhält einen normalen, gesunden Rhythmus wieder zu finden.

Zum Krankenhausaufenthalt

Nur mit viel Energie und Mühe konnte ich eine Herzkathederuntersuchung bei mir verhindern.
Zum Glück ist mir dies gelungen. Das alternativ durchgeführte Herz-CT zeigte – für mich wesentlich schonender –, dass meine Herzkranzgefäße nur geringfügige Ablagerungen haben.
Gespräche mit Mitpatienten, Angehörigen und Freunden haben mir gezeigt, dass dies nicht ungewöhnlich ist.
Es scheint in Deutschland in Krankenhäusern üblich zu sein, bei Herzproblemen erstmal eine Herzkathederuntersuchung machen zu wollen, anstatt andere, für den Patienten sehr viel schonendere, Diagnosemöglichkeiten zu nutzen.
Das finde ich schon erschreckend, weil es heißt, dass ein Patient, der nicht über die Möglichkeiten zu neutralen Informationen verfügt, dem hilflos ausgeliefert ist.
Bei Allen, mit denen ich darüber gesprochen habe, ergab die schonendere, alternative Untersuchung, dass eine Herzkathederuntersuchung KEINEN „Mehrwert“ an Informationen geliefert hätte und somit eine unnötige und vermeidbare Belastung des Patienten gewesen wäre.

Bleibt gesund!


4 Gedanken zu “12.11.2020 – Wieder Zuhause!

  1. Danke fuer das Update Jens und weiterhin alles Gute!
    Hast du dich mit dem Thema Salzsensitivitaet beschaeftigt? Eventuell koennte das bei deinen Beschwerden auch mit rein spielen. Mit einem Bluttest kann das ueberprueft werden, ist also keine Esoterik. 🙂
    Viele Gruesse aus dem Norden in den Norden,
    Luisa

    Gefällt 1 Person

    1. Danke Luisa!
      Dem Tipp mit der Salzsensivität werde ich mal nachgehen. Esoterik finde ich durchaus spannend und interessant und auch wenn
      die Salzsensivität mit Esoterik zu tun hätte, würde ich mir das anschauen. 😉

      Viele Grüße aus dem grauen Norden in den weißen Norden
      Jens

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.